Tod aus dem All


‘Sometimes quiet little boys have terrifying secrets.’


Originaltitel: The Day the World Ended (2001) Regie: Terence Gross Drehbuch: Brian King, Max Enscoe & Annie deYoung
Darsteller: Nastassja Kinski, Randy Quaid, Bobby Edner FSK: 16


Als die Schulpsychologin Jennifer Stillman (gespielt von Nastassja Kinski), ihren Job im verschlafenen Provinz-Kaff Sierra Vista aufnehmen will, begegnet sie kauzig-unfreundlichen Rednecks und dem kleinen Ben, Sohn des örtlichen Doktors (Randy Quaid). Ben ist ein Außenseiter (sprich Prügelknabe), der nicht nur besondere Kräfte zu besitzen scheint, sondern auch behauptet, sein richtiger Vater sei ein Außerirdischer, der kommen wird, um ihn von der Erde zu holen. Als Ms. Stillman sich näher mit Bens Geschichte beschäftigt, wird sie in eine übernatürliches Drama hineingezogen, in das scheinbar die ganze Stadt verwickelt ist…

Psycho-Kid & his abominable Shrink

’Tod aus dem All’ aka ’The day the world ended’ (was sie aber garnicht tut) ist der 2. Teil der ’Creature Feature’-Reihe, die von Effekt-Guru Stan Winston (gemeinsam u.a. mit B-Film-Altholz Samuel Z. Arkoff, ’Gigant des Grauens’) für den amerikanischen TV-Sender HBO produziert wurde.
Der Film bietet dem Zuschauer eine handvoll guter Darsteller (z.B. Stephen Tobolowsky aus ’Memento’, Harry Groener aus ’About Schmidt’ und vorneweg natürlich Randy Quaid), sowie exzellente Monster-Effekte (mit Stan Winston am Knet-Hebel war das auch zu erwarten).
Leider hat der Streifen einen ganz gewaltigen Haken, den man ihm nich verzeihen kann: Er ist stinklangweilig! Wenn uns das Backcover auch ’Nervenkitzel und Hochspannung garantiert!’, kitzeln höchstens die einschlafenden Füße und spannt sich nur die Kauleiste beim Gähnen. Das Ende errät man schon nachdem der erste Flashback über den Schirm geflattert ist, Horror und Science Fiktion-Klischees in Ufo-Größe knallen vor jeglichen Latz und Miss Kinski ist hysterisch fehlbesetzt als Kinder-Psychologin. Jaja, ich weiß. Ich hätte euch gerne was anderes erzählt.

Das Grauen kenn keine Grenzen:
Monster links und rechts von dir.

Fazit: Ein schnarchiges B-Picture, ohne Drive, Charme und Spaß.

Nool