Time Sweep

aka

Killer Beast


‘Fleischfressende Ungeheuer einer fremden Dimension’


Originaltitel: Timesweep (1987) Regie: Dan Diefenderfer
Drehbuch: Dan Diefenderfer, John Thonen & Larry Nordsieck
Darsteller: Kevin Brief, Jeff Tamblyn, Sandra Beer FSK: 16


The Shriek Company Presents!
Ja, ihr Pfeifen, der Name passt wie die Faust auf’s Auge des Regisseurs. Eine Verletzung, die wahrscheinlich auch für die krasse Unterbeleuchtung dieses Schandwerks mitverantwortlich war.
Hier mal kurz die Handlung:

"KEKSE!"
Eine Packung schlechter Schauspieler trifft sich im Parkhaus und tut so, als wären sie Reporter, Wissenschaftler und Leute in einem Film mit ganz viel Quark drin. Im Gebäude (übrigens ein altes Filmstudio) verschiebt sich dann durch mysteriöse Kraft die Zeit und unsere lustige Truppe wird langsam stinkig und hysterisch (Argh. Wann wird man eigentlich endlich begreifen, dass sinnloses, verbohrtes “ICH WILL HIER RAUS! ICH HALT’S NICH MEHR AUS!“-Gekreisch gar nichts bringt?). Sinn- und zwecklos wird durch finstere Gänge gelaufen, erste Bedrohungen schleichen sich an, bleiben aber aufgrund der (ich kann’s nur wiederholen) völlig augenfeindlichen Darkroom-Beleuchtung erstmal ungesehen. Zwischendurch werden in verstaubten Filmarchiven auch noch Filmklassiker, wie ’Arkoffs Outlaw’ und ’Cormans Gang’ ausgebuddelt (alle Insider-Witze fliegen hoooooch!). Dann werden endlich die (auf der Packung als ’Monster aus fremden Dimensionen’ angepriesenen) Schaumgummi-Atrappen ins Bild geschoben und das große Kotzen kann beginnen: Summende, instabile Zombies, tödliche Schaben, Raumschiffe und ein Dino, der wie ein geschmolzener Brühwürfel aussieht.
Diese Monster werden natürlich durch die übernatürliche Funktion des Hauses herbeigerufen. Schließlich geht es hier (wie schon der Titel sagt) um Zeitverschiebungen. Und wer erinnert sich nicht, an die Epoche der Killer-Kakerlaken, Zombies und Außerirdischen. Ja, das waren noch Zeiten.

Wisst ihr, manchmal, da sollte man einfach die Fresse bzw. die Finger still halten und nichts weiter über einen Film kundtun und ihn gleich den Ratsuchenden schlichtweg verbieten. Gut, man könnte auch ergänzen, dass es sich hierbei um das wahrscheinlich schlechtbeleuchtetste und bestimmt auch unterbelichtetste Machwerk der gesamten Filmgeschichte (bis zurück ins Paläozoikum, der Ära der Brühwürfel-Saurier) handelt. Wahrscheinlich sollte man dem DP, dem Beleuchter oder dem E-Werk dankbar sein, dass wir nur die Hälfte von diesem überflüssigen Mumpitz mit den Augen erfassen können.

“Dieses ganze lausige Gebäude ist ein Anachronismus.“
“Was ist mit all den Menschen passiert?“
“Ich bezweifle, dass die je existiert haben.“

Death by 'Timesweep'

Hier bin ich mit meinem Latein wirklich am Ende. Vielleicht trifft es: Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum? Auf deutsch: “Klara Fehltritt bitte in die Beschwerdestelle. Klara Fehltritt, bitte!“

Hudson