Tigerkralle 3



Originaltitel: Tiger Claws III (1999)
Regie & Drehbuch: J. Stephen Maunder
Darsteller: Jalal Merhi, Cynthia Rothrock, Loren Avedon FSK: 18


Als ich bemerkte, dass ’Tigerkralle 3’ keinen Bolo Yeung auf dem Cover (und auch nicht auf dem Back-Cover) hatte, war ich besorgt genug. Trotzdem wollte ich dem Film eine Chance geben, nicht zuletzt, um die hust’Franchise’hust auf FilmFlausen abzuhaken.

Die aus den ersten beiden ’Tigerkralle’-Filmen bekannten Polizisten Linda Masterson (Cynthia Rothrock) und Tarek Richards (Jalal Merhi) sind immer noch ’alive & kicking’, was sie gleich zu Beginn, während eines Hafenraubes, unter Beweis stellen. Zum Dank gibt’s umme Tickets für eine Vernissage antiker Waffen. Schick zurechtgemacht und angekommen gibt’s schon wieder Trouble.

Jalal allein zu Haus
Der ebenfalls eingeladene Ehrengast Stryker entpuppt sich als waschechter Magier und zaubert mirnichts, dirnichts aus drei Museums-Rüstungen drei uralte Dämonen heraus, die unsere beiden Schnuckelchen sogleich in einen deftigen Kampf verwickeln (inklusive Power-Blitzten!). Nach diesem mörderischen Fight soll nichts mehr sein, wie zuvor (Achtung SPOILER!) Linda ist tot (Shit! Erst Bolo und jetzt Cynthia… ‘Tiger Claws’ where have you gone?) Tarek schwört bei ihrer Leiche, dass er die Schuldigen findet (lässt aber vorher noch einen dermaßen jämmerlichen Schrei aus der Gurgel fahren, dass man ihm schon die Männlichkeit absprechen will). Erste Versuche, die drei unheiligen Kickbox-Killer zu stoppen bleiben erfolglos. Also sucht Tarek Strykers ehemaligen Meister (Carter Wong, ’Big Trouble in Little China’ als Kung Fu-Onkel mit güldenem Disco-Dress und Silberlocke im Haar) auf, der ihm im Laufe des Films natürlich einen neuen Kampf-Stil beibringt. Gemeinsam machen sie sich auf… aber das könnt ihr euch sicher denken!

’Tigerkralle’ goes ’Mortal Kombat’.

Eule, Beule & Keule,
Dämonen aus der Vernissage
Ich kann nicht behaupten, dass ’Tigerkralle 3’ schlechter ist, als seine Vorgänger, beklage aber persönlich die Abwesenheit von Bolo Yeung sehr.
Dass dann auch noch Cynthia Rothrock (aus Altersgründen?) so früh von der Bildfläche verschwindet, ist fatal. Jalal Merhi allein haut einfach keinen so richtig vom Hocker (nicht dass seine Screen-Time mit Frau Rothrock besonders wertvoll war: “Wo ist dein Abendkleid?“ “Von nun an trag ich immer lange Hosen, wenn ich mit dir ausgehe.“). Loren Avadons (eine Art talentierter Ralph Moeller) launige Darstellung als Bösewicht Stryker ist nur ein schwacher Trost.
Der mystische Budenzauber ist so amüsant albern wie die Trainings-Montagen im Schnee veraltet sind. Die Kloppereien sind recht nett anzusehen, was jetzt allerdings nicht unbedingt als Kompliment gewertet werden darf (der neuerlernte Kampfstil heißt zwar ’Black Tiger’, sieht aber aus wie ’Fang die Mücke’). Anfangs gibt es noch ein paar eingestreute Flashbacks von Teil 1 (auch von Bolo und dem Tigerkopf-Laken!) und zum Ende hin (Achtung: Nochmal’n SPOILER) ist dann alles nur ein Traum gewesen.

Blitz-Weißes Hemd gegen Dreckige Geschäfte

’Tigerkralle 3’. Minus Bolo, minus Cynthia. Malt’s euch aus und garniert’s mit einem ’Energieball’ (Hoch, Runter, Zurück, Feuer). ’Tigerkralle’ -> alle, alle.

Hudson