Theseus, Held von Hellas


‘SEE THE CAPTIVE MAIDENS SACRIFICED TO THE MINOTAUR MONSTER - HALF MAN..HALF BEAST !
SEE THE FABLED PALACE OF KING MINOS !’


Originaltitel: Teseo contro il minotauro (1960) Regie: Silvio Amadio
Drehbuch: Gian Paolo Callegari & Sandro Continenza
Darsteller: Bob Mathias, Rosanna Schiaffino, Alberto Lupo FSK: unbekannt


Wie gemein. Da lockt der Vorspann mit einer haarigen Monsterpranke, die einer jungen Maid das Leibchen verrückt und PENG knallt auch schon der Titel ins Gebälk und der Film lässt uns bis zum Finale auf das dazugehörige Monster warten. Talkin’ about a cock tease!

Entschuldigt diesen Gemütsausbruch, aber ich liebe Monster aller Art. Haarige, gummige, steinige, schleimige. You name it, I dig it. Und wenn man mir einen solchen Film verspricht, dann ist da eine gewissen Erwartungshaltung, die von reizenden Damen, öligen Helden und Toga-Parties Kinnbart tragender Sülz-Fuzzis einfach nicht gestillt wird.

Diese Minotaurus-Deko schein ein echter Poser-Magnet zu sein.

König Minos’ Frau liegt in den letzten Zügen und brütet auf dem Sterbebett die Geschichte von einer zweiten Tochter aus. Es ist die Zwillingsschwester der Prinzessin Fedra, die irgendwo als Bauersmagd in einem Dorfe südlich des… Plots ein friedliches Leben führt. Der letzte Wunsch der dahin siechenden Mutter ist die Umsiedlung der jungen Dame zum Königshofe, wo ihr allerlei Gutes widerfahren soll. Schwesterchen Fedra hat so gar keine Lust darauf, Reichtum und Ruhm mit einer potentiellen Nebenbuhlerin zu teilen und schickt ihren Speichellecker Sciron vor Ort, um Ariadne über den Styx zu schicken.
Wie geht man so eine Mission an? Nun, der Ninja von heute würde erst die exakte Location der jungen Dame auskundschaften, vielleicht in netter Toga-Verkleidung und mit aufgepapptem Kinnbart nach Ariadne in der Nachbarschaft fragen (oder einfach nur nach ihr Ausschau halten, schließlich ist sie ja Fedras Zwillingsschwester). Doch Sciron orientiert sich leider an den Methoden der Barbarenhorden aus der Bronzezeit und attackiert das Dorf in Begleitung ortsansässiger Briganten, unter Einsatz diverser Fackeln und Schwerter. Mitten in diesem unfairen Gemetzel eilt Held Theseus zu Hülf, der laut Kumpel Dimetreus mittlerweile so berühmt ist, wie Herkules. (Und ich dachte immer, der Theseus hätte sich erst als Ochsen-Slayer einen Namen gemacht.)

Eine der ältesten Regeln im Filmbiz:
Unterwassershots = Production Value
Nachdem die beiden Ariadne gerettet haben (das Dorf ist abgekokelt, da ist nix mehr zu machen), verschlägt es das Trio zunächst nach Athen… and there was much rejoicing. Doch als Sciron Dimetreus erpresst, man würde seine Schwester und seinen Vater töten, würde er selbst sich nicht um Ariadnes Ermordung kümmern, gerät die Stimmung aus den Fugen…


“Du liebtest doch Ariadne. Und doch hast du bei ihrem Tod keine Träne geweint.“
“Bin ich ein Weib, dass ich weine?“

Argh! Get to the fuckin’ monster, already!
Also schön, ich gebe es ja zu. Unter all den öden Vorgeplänkel-Plotten der Sandalen-Ära ist jener von ’Theseus - Held von Hellas’ eine der amüsanteren. Dramatisch recht ansprechend inszeniert, die Story um Fedra, Ariadne, Dimetreus und Theseus. Trotz Abwesenheit jeglicher Monsterpranken ist man nie gelangweilt, wünscht den Guten den Erfolg und den Bösen die Pest an den Hals. Und hey, es gibt sogar ein paar echt fetzige Schlachtszenen und einen Abstecher in eine Unterwasserwelt, wo sich halbnackte Blondinen-Wesen tummeln. Die Ausstattung ist gewohnt pappig, aber schön bunt, die Darsteller inbrünstig bei der Sache und der Anteil des schmalzigen Gesülzes hält sich in Grenzen. Theseus-Darsteller Bob Mathias ist zwar kein allzu versierter Schauspieler, aber ein verdammt sympathischer Typ, der sich auch gerne in der Kunst des ’Schwert-vor-dem-Kampf-zu-Boden-schmeißens’ übt, das später von Lou Ferrigno in ’Sinbad - Herr der Sieben Meere’ perfektioniert wurde.
Wenn Ariadne am Ende den Faden entrollt und es schließlich zur Konfrontation des Helden mit dem Minotaurus kommt, muss man zwangsweise an das arme Volk Kretas denken.

Aus Angst vor diesem Ding habt ihr eure Töchter geopfert?

Machen wir’s kurz: Ein tolles Spektakel, gekrönt von einem tollen Monster. Fans von altgriechischen Sandalenschinken sitzen hier in der ersten Reihe, die Fellschürze über den Wanst und das Pappschwert im Arm, ’Ave’ grunzend.


Hudson