Die unschlagbaren Supernieten



Originaltitel: The Vampire Raiders (1988) Regie & Drehbuch: Godfrey Ho
Darsteller: Martin Dukes, Walter Jackson, Agnes Chan FSK: 16


Heute probieren wir mal was anderes.
Vorliegend ist der Ninja-Spaß: ’Die unschlagbaren Supernieten’ aka ’Die unschlagbaren Superninjas’ aka ’Vamire Rider Ninja Queen’ aka ’Scheiß die Wand an - Der Film’.
Anstatt wie gewohnt die Inhatsangabe hier niederzuschreiben, versuchen wir heute mal, die Eloquenz der Hauptfiguren für sich und den Plot sprechen zu lassen:

Auftritt: Die Guten!
“Der Chef will, dass du die geheime Namensliste der Black Ninja Organisation stiehlst!“
“Und wer hat die Liste?“
“Der Vampir-Hexenmeister Ho hält sie versteckt. Dort musst du suchen.“
Auftritt: Die Bösen
“Gib mir die Liste, damit ich sie vernichten kann! … Sehr schön, jetzt haben sie nichts mehr in der Hand. .... Kannst du mir zwei von deinen Vampiren geben, um die Lady zu vernichten?!“
“Ihr beide habt doch gemeinsam studiert, warum willst du sie jetzt umbringen.“ ...
“Also gut, aber die Sache ist nicht leicht zu verstehen. Es geht darum, sämtliche Hotels in der Stadt unter unsere Kontrolle zu bekommen.“ …
“Ein guter Plan, doch ich weiß nicht, wozu du die Vampire einsetzen willst!“
“Ich fürchte, dass die Purple-Ninjas von der Aktion Wind bekommen haben. Deine Vampire sollen ein wenig Verwirrung stiften, damit alles glatt über die Bühne geht!“
Gut und Böse treffen aufeinander:
“Stop! Hört auf damit! Woher nehmt ihr das Recht, euch ständig in meine Angelegenheiten zu mischen?“
“Ist das so schwer zu verstehen, Henry? Du hast gegen den Geist der Ninja verstoßen und hast dich von der guten Seite abgewandt! Wenn du nicht bald aufhörst, der schwarzen Seite zu dienen, wird es für eine Umkehr zu spät sein!“
“Oh, nein keineswegs Baby! Aber für dich könnte es bald zu spät sein!“

'Vampir, Hexenmeister und Henry, der Schurke'

Alles logo? Plot begriffen? Fronten gekärt?
Nich ganz? Na gut, dann ergänzen wir die Aufzeichnung durch Nebencharaktere, deren Handlungsstrang mittendrin ins Zentrum des Geschehens rückt (was darauf hinweist, dass hier mal wieder zwei Filme zu einem verwurstet wurden):
“Ich brauche keine Angst zu haben. Einer meiner besten Freunde ist schließlich ein Ninja. Ein Ninja.
“Na dann.“
Um genauer zu sein, sind es drei Damen vom Grill der Telefonzentrale, welche durch Zufall dieses Telefonat zwischen den Bösen abhören:
“Chef, wir müssen die beiden aufhalten, bevor sie zu viel über uns wissen!“
“Und wie wenn ich fragen darf!?“
“Schicken sie ihm die Vampire auf den Hals. Der Trick mit dem fliegenden Schwein hat noch mmer funktioniert!“
Ein paar Nachforschungen im örtlichen Käseblatt später, findet eine der Damen heraus:
“Hah! Da steht es! Das war also der Schweinetrick.
“Was? Nochmal mein Kind!“
“Am gestrigen Tage wurde ein älterer Herr von einem fliegenden Schwein erschlagen. Er wollte gerade die Straße vor dem Gebäude des Tierschutzvereins überqueren. Herr Kao Ting war sofort tot, aber das Schwein überlebte es auch nicht lang. Der genaue Grund für das sonderbare Verhalten der Sau konnte nicht ermittelt werden.“
“Jaja. Wenn ich es dir doch sage. Das hat alles was mit diesen schändlichen Atomkraftdingern zu tun.“
Später am Abend, beim ’Daikiri’ schlürfen mit den Kollegen:
“Normalerweise fliegen Schweine nicht von alleine durch die Gegend.“
“Das finde ich daran so interessant.“
Zurück zur (bisherigen) Haupthandlung, die Guten:
“Diese Vampire haben es auf uns abgesehen.“
“NA UND! Bei ihrem nächsten Angriff werde ich sie ERMORDEN!“

Diese hüpfenden Strolche gab es übrigens auch
schon damals in 'Super Mario Land' auf dem GameBoy.

Okay, okay, spätestens jeztzt müsstet ihr den vollen Durchblick in dieser Story um Verrat, Vampire, Call Center Agents und fliegende Schweine haben. Aber wartet erstmal, bis ihr die deutsche Synchro zu Ohren bekommt, dann geht’s nämlich richtig unter den Teppich.
Kommen wir zur genaueren Beschreibung der Charaktere.
Die Guten:
Er ein Koteletten-Fighter im Konfirmationsanzug. Sie eine Cynthia Rothrock für Arme (ja, das geht!). Können sich per Fingerwedeln zu Ninjas in voller Montur verwandeln. Liegen gern am Strand und schreien herum.
Der Bösewicht:
Sieht aus, wie Al Bundy mit Bart und Pornobrille. Reicht, oder?
Die Vampire:
Also ich persönlich würde sie eher als hüpfende Clown-Zombies im Trachtenkleid bezeichnen, deren Darsteller sich selbst vor Lachen kaum in den Springerstiefeln halten können.
Die Damen von der Vermittlung:
Drei kichernde Kachelmiezen auf dem Weg zur Hölle.
Die Synchro des Hexenmeisters: Hört sich an wie Rektor Skinner auf Klebstoff-Kur.

Während des gesamten Filmes spielt im Background die Band vom Teleshopping-Kanal, alles recht groovy und smooth, wie einst in ’Zärtlich, aber frech wie Oskar’ (jeden Moment glaubt man, Herbert Fux kommt um die Ecke). Sie haben aber auch eine Gießkannen-Version der ’Addams Family’ Theme drauf.
Die Fights sind nicht ohne. Es wird gehüpft, gefochten, gedroschen und gerauchbombt, bis der Vermieter kommt. Außerdem gibt’s noch eine irre Bootsfahrt (inklusive Nachtwanderung) mit einem dicken Jungen namens ’Fetti’ und seinen Freunden (das sind dann wohl die titelgebenden Supernieten) und den lustigsten Unterwasser-Untot Angriff seit ’Zombi 2’.
Nee, Kinder, was hier passiert ist einfach unglaublich. Unglaublich blöde, unglaublich trashig, unglaublich lustig und unglaublich blöde.

Ob er wegen des Spiegels oben sitzt?

Ninja-Aficionados und Trash-Tramper sind hier für 1.99 im Supermarkt um die Ecke dabei. Alle, die mit solcherlei Material keine Erfahrung haben, sollten tunlichst die Finger (samt Kohlen) in der Tasche behalten, um keine dauerhaften Schäden davonzutragen.

Hudson