Storm Trooper



Originaltitel: Storm Trooper (1998)
Regie: Jim Wynorski Drehbuch: T.L. Lankford
Darsteller: Carol Alt, John Laughlin, Rick Hill FSK: 18


Habt ihr’s auch gesehen?
Nee, wahrscheinlich nicht. Sonst würdet ihr Alles, was mit diesem lustlosen Schundfilmchen zu tun hat, tunlichst meiden. Also: ABSOLUTE WARNSTUFE EINS!

Aus einem Cyborg-KZ entflieht ein Hybriden-Hoschi (John Laughlin, ’Im Todestal der Wölfe’) …Blablablabla…
Seine Macher (u.a. Zach ’Sieht mit Bart immer noch aus wie ein Monchichi’ Galligan) wollen ihn unbedingt zurück akquirieren …Rhabarberhabarberhabarber…
Eine wahre Armada unfähiger Hilfslutscher wird auf seine Fährte geschickt, kann aber nichts ausrichten …Seierleieraufdieeierseierleierauauaweiha…
Also muss der irre Auftragskiller Denton (Rick ’Todesjäger’ Hill) die Sache in die Hand nehmen, während es sich Mr. Cyborg in der Datscha einer schwer verwirrten Zuckerschnecke (Carol Alt, ’Thunder in Paradise’) gemütlich macht, die gerade ihren Gatten abgeknallt hat…

Boah… Nee!

Ich bin nicht gewillt, mich auch nur ansatzweise ausführlich über die Schrottigkeit des Gesamtwerkes ’Storm Trooper’ zu äußern und werde mich lediglich zu den (teilweise bekannten) Darstellern äußern.

Corey Feldman
+ Augenklappe!
Zach Galligan, der nach dem Welterfolg ’Gremlins’ mit den beiden ’Waxwork’-Filmen in den B-Bereich schlidderte, ist hier eindeutig am Z-Bottom des Qualität-Alphabets angelangt. Es mag Schauspieler geben, die es wissen, auch in schlechten Filmen ihre Würde zu wahren. Galligan ist keiner davon.
Ähnlich geht es ’Todesjäger Nummer 2’ John Terlesky. Der ist nur in einer Nebenrolle zu sehen, aber ganz schön fett geworden und erinnert mittlerweile an Comedy-Klops Jack Black. Anders ’Todesjäger Nummer 1’. Rick Hill hat scheinbar abgeschmissen, was sich Terlesky raufgefuttert hat. Die Kurzhaarfrisurz lässt zwar seine riesenhaften Segelohren zur Geltung kommen, verbessert sein Schauspiel jedoch keinesfalls. Sowohl von beiden letzteren Nasen, als auch von Corey Feldman (COREY ’GOONIES…STAND BY ME…LOST BOYS…THE BURBS’ FELDMAN, FOR FUCKS SAKE!!!) bin ich erheblich besseres gewohnt. Man kann ’Storm Pooper’ bedenkenlos als den Tiefpunkt ihres Schaffens bezeichnen. Komplettierend sei noch erwähnt, dass auch Fred Olen Ray-Spezi Ross Hagen (’Gefangene im Weltraum’) hier lückenfüllend in einem Truck durch die Gegend bollert.
Diese Namen waren dann auch das einzig mögliche Potential, dass Wynorski und sein Kropf voller Kompagnons verschlonzen konnten. Bloß gut, dass sie es immerhin noch auf die Reihe bekamen, den Zuschauer mit nervenzehrendem Piano-Geklimper und beschränkter Laberei zur Weißglut zu treiben.

"Ist das Bild so schlecht... oder sind wir das?"

Optimale Einschätzung: Der Film ist so unglaublich sch... schlecht.. ach Quark, sagen wir's ruhig SCHEISSE, dass Worte wie langweilig, überflüssig und dumm zu lobenden Schmeicheleien werden.
Und während der Cyborg Carol Alt drückt, drück ich ’Alt’, ’Str’ und ’Entf’.
Gute Nacht, wir sehn uns in den Flausen Flop Ten!

Hudson