Stewardessen Academy


‘This is one flight you'll never forget.’


Originaltitel: Stewardess School (1986)
Regie & Drehbuch: Ken Blancato
Darsteller: Mary Cadorette, Don Most, Sandahl Bergman FSK: 16


Nach dem Erfolg von ’Police Academy’ anno 1986 schoben nicht nur deren Macher ein Sequel nach dem anderen hinterher, sondern auch etliche Trittbrettfahrer, die der Meinung waren, das Wort ’Academy’ im Titel und ein paar zünftige Deppen im Film würden Gold vom Himmel regnen lassen. Let’s take a trip down memory lane:

Police Academy, Teen-Academy, Combat Academy, Dance Academy, Princess Academy, Scout Academy, Driving Academy, FBI Academy, Ski Academy, Military Academy, Ninja Academy, U-Boot-Akademie, Politessen – Akademie, Witch Academy South Beach Academy, Straps-Akademie, Snowboard Academy, Voodoo Academy, Psychic Academy, Intern Academy, Death Academy, Stripper Academy...

Aerobic Academy?

Letzterer stammt sage und schreibe aus dem Jahr 2007, quasi von gestern. Das beweist entweder, dass die Schiene funktioniert oder dass Hollywood von dämlichen Eierköppen beherrscht wird.
’Stewardessen-Acadamy’ war ein recht früher Ableger des ’Academy’-Booms und macht so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann.
Die Story in der hirnschonenden Kurzfassung: Eine Ansammlung von Deppen (u.a. ein halb blinder Möchtegern-Pilot, sein dauergeiler Freund, ein dickes Mädel, ein Punk-Mädel aus reichem Hause und Sandahl Bergmann) entschließt sich, auf die Stewardessen Academy zu gehen, um zu lernen, wie man den Zuschauer mit forciertem Haudrauf-Witz 90 Minuten lang quält. Nachdem die Ausbildung gelungen ist, geht’s zum ersten Flug, auf dem ausgerechnet ein wahnsinniger Terrorist mit Bombe wartet…

Das alte Margie-Trauma: Männliche Saftschubsen

Hahaha, Hohoho. Ja, liebe Kinder, so war das vor dem 11.9.01, als es noch als lustig galt, wenn Passagier-Maschinen in Wolkenkratzer krachten und an Board ein bärtiger Terrorist mit Dynamit-Stangen herumfuchtelte. Es war aber gar nicht lustig und zwar nicht aus Pietätsgründen, sondern weil es einfach nichts zu Lachen gab. Obwohl… jetzt wo ich mich rückentsinne: Einige der Passagiere auf dem Testflug waren ja blind. Haha… Hahahahaha…
HAHAHAHAH! BLINDE PASSAGIERE! HAHAHAHA! Habt ihr’s jetzt auch? Irre oder? Der ganze Film ist voll von solchen unlustigen Witz-Blindgängern und den dazugehörigen Spaßbremsen im Dumpfbacken-Format. Sei es der dicke Rocker, der mit seiner Gang eine Frat-Party sprengt, der depperte Typ, der andauernd seine Kontaktlinsen verliert oder der notgeile Honk, der in die Frauendusche rennt, um von Sandahl Bergmann vermöbelt zu werden. Sandahl ist (wenn überhaupt) der einzige Grund, sich diesen Schund anzutun, aber das kommt aus dem Mund eines ihrer Fans, ist also keineswegs für bare Münze zu nehmen.

They sure got high...

Fazit: Wertloser Dreck in verkohlter Humorkruste. Hier gibt es nur zwei Optionen: Vermeiden oder Leiden.


Hudson