Starfight


'He didn't find his dreams... his dreams found him.'


Originaltitel: The Last Starfighter (1984)
Regie: Nick Castle Drehbuch: Jonathan R. Betuel
Darsteller: Lance Guest, Robert Preston, Catherine Mary Stewart FSK: 12


Alex will etwas aus seinem Leben machen, doch während seine Freunde in die Berge fahren muss er Reperaturen am schäbigen Heim erledigen. Also endet Alex’ Tag wieder einmal an seiner einzigen Freude: Einem Spielautomaten namens ’Starfighter’.

"Nein, du kriegst meine
Zahnbürste nicht!"
Da ist Luke äh Alex immerhin so dolle am Zocken, das er tatsächlich den Rekord bricht („Was 900.000? Das hat vor dir noch niemand geschafft. Du wirst noch einen neuen Rekord stellen!“ äähh…aha!), was auch gleich, die halbe Dorfbevölkerung, inklusive Jund und Katze zum Automaten zieht.
In der darauffolgenden Nacht steht plötzlich ein schicker Flitzer vor Alex Trailer, in dem ein Typ namens Centauri, der bahauptet, ’Starfighter’ erfunden zu haben. Ein kurzes Vorstellungsgespräch später befinden sich Alex, Centauri und der angebliche ’Wagen’ auch schon in der Umlaufbahn der Erde und steuert auf eine Raumstation zu. Dort wird Alex vor die Tatsache gestellt, dass er aufgrund seiner Fähigkeiten am heimischen Spielautomaten nun die Chance hat, als ’Starfighter’ Rekrut für die gute Sache gegen böse Angreifer (unter dem Motto („Sieg oder Tod!“) in die Schlacht zu ziehen. Derweil hält auf der guten alten Erde eine Beta-Roboter-Einheit die Stellung für den Jungen und genießt dessen Leben in vollen Zügen.

Und das ist noch lange nicht alles. Mit ’Starfight’ erzählen uns Regisseur Nick Castle (’Dennis’) und Drehbuchautor Jonathan R. Betuel (’Freddy’s Nightmares’) eine nette und abwechslungsreiche Geschichte. Die Charaktere mögen nicht die originellsten sein, kommen aber äußerst sympathisch rüber. Einige Ideen mögen nicht immer unbedingt konsequent auf den Bildschirm gebracht worden sein, doch das merkt man dem kurzweiligen Spaß fast kaum an. Ein paar nette Aliens, eine Prise Gefühl, einige witzige Dialoge („Such deine Ziele, vor allem entspann dich!“ „Ha, fabelhaft. Ich werde getötet. Eine Million Meilen im Nirgendwo. Und ein Ausserirdischer sagt mir entspann dich!“), ein uriger Bösewicht mit Stirnhöckern und Killerzepter und ein stimmungsvoller Score: Fertig ist der Science Fiction Spass.
Übrigens handelt es sich bei ’Starfight’ um den allerersten Film, bei dem alle Special Effekts aus dem Computer stammen. Somit ist der Film schon rein filmhistorisch betrachtet sehenswert.

Kommandobrücke des Bösen!

’Starfight’ ist weder ein filmisches Meisterwerk, noch ein Meilenstein der Science-Fiction. Dennoch wird der Ton dieses verlorengegangenen Filmes von kurzweiliger Unterhaltung bestimmt. Wer das Genre kennt und mag und auch vor ein bissel Käse nicht zurückschreckt, dürfte an ’Starfight’ seine Freude haben.

Nool