Schwingen der Angst


‘The bats of hell let loose upon the earth...’


Originaltitel: Nightwing (1979) Regie: Arthur Hiller
Drehbuch: Steve Shagan, Bud Shrake & Martin Cruz Smith
Darsteller: Nick Mancuso, David Warner, Stephen Macht FSK: 12


“Wo sind all die Indianer hin?“ sang einst … was weiß ich, wer’s war.
Nachdem ich ’Schwingen der Angst’ gesehen hab, weiß ich allerdings die Antwort auf diese älteste aller Fragen. Es war nicht der weiße Mann und sein Feuerwasser und auch nicht der Stahlkappen-Schuh des Manitu. Killerfledermäuse haben die Rothäute ratzekahl leer gesaugt und dem Exodus ausgeliefert.

David Warner (hat wohl
nichts besseres zu tun)
Einer von ihnen war Nick Mancuso, der später in der TV-Serie ’Stingray’ alte Klienten um exotische Gefallen anhaute. Hier spielt Mancuso den indianischen Sheriff Duran, in dessen Reservat sich seltsame Todesfälle häufen. Ein Pferd kippt aus den Hufen, ganze Schafherden werden blutleer aufgefunden, ein alter Medizinmann stirbt und fängt erst im Leichentuch an zu bluten. Dabei hat Duran schon genug Ärger mit einer Company, die das Land seiner Ahnen um alles Öl erleichtern wollen und dabei sogar Hilfe von seinen eigenen Leuten erhalten. Als Wissenschaftler Payne (David Warner) in der Steppe auftaucht, scheint er als einziger zu wissen was vor sich geht (daher auch der Begriff Wissenschaftler). Vampir-Fledermäuse haben sich im Reservat verbreitet…

“Would 25.000 Dollars cover you fees?“
“There’s no price. I kill vampire bats. That’s what I do. I find ‘em and I kill ‘em.”

Ja, aber wenn ihr nur drüber redet und der Regisseur sich nicht entscheiden kann, was er denn eigentlich für einen Film machen will, dann wird das nix, Freunde.

Nick Mancuso (hat wohl noch
einen Friseurtermin offen)
Arthur Hiller (’Love Story’) und seine drei Autoren (’Schwingen der Angst’ basiert auf einem Roman von Martin Cruz Smith, ’Gorky Park’) sind einfach viel zu sehr damit beschäftigt, indianisches Kultur-Gelaber, Reservat-Wirtschafts-Interessen und mystisches Identitäts-Geschwurbel unterzubringen, um einen funktionieren Tierhorror-Sreifen auf die Beine zu stellen.
Dass das Indianer-Thema auch unterhaltsam ins animalische Subgenre eingebaut werden kann, bewiesen zur gleichen Zeit ja schon ’Der weiße Büffel’ und ‘Die Prophezeiung’ (beide keinesfalls perfekte Filme, aber immerhin wusste man in welchem Genre man sich befand). Wenn hier schließlich nach 45 Minuten Laufzeit die erste echte Bat-Attack folgt, lässt das große Lachen nicht lange auf sich warten. Die Fledermaus-Puppen des Trick-Spezialisten Carlos Rombaldi (der auch schon die Trash-Kreatur aus dem ’Weißen Büffel’ zimmerte) sind zwar nett gefertigt, doch wahrer Terror macht sich hier nur in den Ohren breit. Das Schrillen der Biester ist unerträglich und wahrscheinlich auch der einzige Grund für die Darsteller, panisch mit den Armen zu wedeln und die Guschen auf Entsetzen zu pausen.

Gummigefleder (hat wohl
zu viel Kautschuk getankt)
Nick Mancuso und Antagonist Stephen “I’ve gone to the white’s school and mastered their world.” Macht (wir erinnern uns an Stephen noch als ’El El’ aus der Kinder-Fantasy ’Galgameth’ und als Sesselpuper aus den ’Trancers’-Filmen) tauschen sich ausführlich über das Für und Wider des Reservats aus und säuseln den Zuschauer allmählich in den Schlaf, während David “I kill them, cause they’re evil!“ Warner (von dem man viel besseres gewohnt ist) den cocky Mr. Flederspezi gibt.
Die interessanteste Sequenz des Films, in der die Protagonisten innerhalb eines versiegelten Maschendrahtzauns die Fledermäuse “studieren“, ist 1A beim ’Weißen Hai’ gemopst und wenn zum Finale die spirituelle Keule rausgeholt, und der “Kreis geschlossen“ wird, ist jegliche Glaubwürdigkeit zusammen mit der Unterhaltung den Potomac hinab geflossen und jeder freut sich, dass endlich Schluss ist.

“I’ve seen his credentials and checked him up. He’s one of the five acknowledged experts in the world”
“Expert in what?”
“In tracking and exterminating vampire bats!“

Käfig Match!

Jaha, gleich hinter Van Helsing, Professor Abronsius, Buffy und Doktor von Gänseklein. Aber all denen schau ich lieber beim Rumsitzen zu, als auch nur noch einen weiteren Gedanken an diesen lahmen Firlefanz zu verschwenden. It sucks.


PS:

Vamphair Bats














Hudson