Die Rote Flut


‘In our time, no foreign army has ever occupied American soil. Until now.’


Originaltitel: Red Dawn (1984) Regie: John Milius
Drehbuch: John Milius & Kevin Reynolds
Darsteller: Patrick Swayze, C. Thomas Howell, Charlie Sheen FSK: 18


’Die Nato ist aufgelöst und die Vereinigten Staaten stehen alleine da!’
Ein gar schröckliches Bild, das uns ’Conan - Der Barbar’ Regisseur John Milius zu Anfang von ’Red Dawn’ schildert.
Kurz darauf schickt er die Zuschauer in eine nette, herbstliche Kleinstadt irgendwo in Amerika. Genauer gesagt in die High-School, wo der Geschichts-Lehrer (Frank ’Sarge’ McRae) gerade die Schlachtpläne von Dschingis Khan behandelt, als plötzlich Fallschirmspringer von Himmel fallen und die Schule unter Beschuss nehmen!

Alles Rote kommt von oben.
Einer handvoll Jugendlicher (u.a. Patrick Swayze, C. Thomas Howell & Charlie Sheen) gelingt die Flucht. Voller Entsetzen stellen sie fest, dass die gesamte Stadt von russisch-kubanischen Invasoren besetzt wird. Der Vater einer der Jungen versorgt sie mit Waffen und Lebensmitteln und schickt sie in die Berge, wo sie Zuflucht suchen sollen, bis sich der Sturm gelegt hat. Doch nichts dergeleichen geschieht. Also müssen die Jungs das Überleben in den Bergen lernen und bekommen auch noch zwei Mädels (’Marty McFly’s’ Mama Lea Thompson und Jennifer Grey aus ’Dirty Dancing’) aufgedrückt. Als die Invasoren von ihrer Existenz Wind bekommen, statuieren sie mit der kaltblütigen Ermordung ihrer Eltern ein Exempel. Von unstillbarem Hass getrieben verwandeln sich die Jugendlichen in die kampfstarke Guerilla-Truppe ’Wolverines’ und drehen den Spieß um.

Eckhart, die Russen kommen!
Ich fasse das jetzt kurz nochmal für die Jungs und Mädels aus den hinteren Reihen zusammen: Ein kleines amerikanisches Gebiet von Russen und Kubanern besetzt.

Erst die Marshmallows,
dann 'La Resistance'!
Drum herum die antikommunistische Zone, die aber nix gegen die terrorisierenden und vergewaltigenden Besetzer unternimmt. Ein paar Jungs spielen ’Rambo’ in den Bergen, ihre Eltern sind tot oder in Internierungslagern, die Tag und Nacht von kommunistischen Botschaften beschallt werden & wo Harry Dean Stanton hinter dem Maschendrahtzaun seinen Jungs erklärt, warum er immer so streng sein musste, dass sie früher viel kleiner waren und darum auf die Schaukeln gepasst haben, und noch schnell ein „Jungs! Nehmt Rache für uns! Nehmt Rache für alle!“ hinterher gröhlt. Inzwischen lungern KGB-Agenten in der Mall herum oder machen einen Tourismus-Ausflug in die Berge und schauen sich amerikanische Denkmäler an, wenn sie nicht grade Massenerschießungen von Zivilisten zur russischen Nationalhymne durchführen. Europa macht übrigens nicht mit („Zwei Weltkriege reichen!“)…außer England.
Ihr lest’s ja selber: Starker Tobak!
Doch John Milius hat genau die richtige Pfeife dafür. Er legt zwar nicht unbedingt Wert auf eine kohäsive Story, sondern schildert die Ereignisse fast episodenhaft. Jedoch mithilfe guter Darsteller, ansehnlicher Action, schöner Landschaftsbilder und einem unvergleichlichen Outdoor-Endzeit-Flair kreiert er einen Spannungs-Strudel, dem man schwerlich entrinnen kann. Die Jungmimen, die später zu Superstars der 80er Jahre avancieren sollten, stürzten sich voller Eifer ins Manöver und auch in den Nebenrollen sind namhafte Schauspieler, wie Ben Johnson (’The Wild Bunch’), Lane Smith (’Lois & Clark’) und natürlich Action-Eiche William Smith (genau wie in ’Final Sanction’ als russischer Oberst) zu sehen. Und spätestens wenn Powers Boothe (als patriotischer Fallschirmspringer) mit einer unsäglich reißerischen Tirade über die apokalptischen Folgen des dritten Weltkrieges daherkommt oder Jennifer Grey den Swayze Patrick bittet, ihr eine Handgranate zu geben, damit sie noch ein paar Russen mit in den Tod reißen kann, weiß auch der Letzte: Hier wird mit der ganz groben Drama-Kelle geschöpft!

"Einmal volltanken, poschalsta!"

Echt jetzt, Leute; nehmt euch das Ding nicht so zu Herzen und seht ’Red Dawn’ einfach als das, was es im Grunde ist:
Anständig (und jaja inhaltlich fragwürdig) inszenierte 80er Jahre Patrioten-Action von Meister Milius, Hollywoods damaligem Rechtsausleger Nr. 1 und Erfinder der Zeile „Na los doch: Make my day!“

Hudson