Der Teufel auf Rädern


“What EVIL drives... The Car“


Originaltitel: The Car (1977) Regie: Elliot Silverstein
Drehbuch: Lane Slate, Michael Butler & Dennis Shryack
Darsteller: James Brolin, Kathleen Lloyd, Ronny Cox FSK: 16


Killerautos, aha. Da gibt es 3 Kategorien: a) Steven Spielbergs ’Duell’, b) John Carpenters 'Christine' und c) Stephen Kings ’Rhea M’. Mal schauen, was uns ’The Car’ bringt…

Sheriff Streisand
Ein junges Pärchen radelt sorglos durch die Berge, als plötzlich von hinten ein schwarzes Auto kommt und sie überfährt. Als auch ein Deputy von dem Auto umgekarrt wird, nimmt der lokale Sheriff Wade (James Brolin, ’Hotel’) die Ermittlungen auf. Scheinbar ist die Mörder-Karre fahrerlos und, laut einer alten Indianer-Truse mit dem Teufel im Bunde. Immer mehr Leute fallen dem unaufhaltsamen und scheinbar unzerstörbaren Gefährt zum Opfer.

Gar nicht mal sooo dumm und teilweise recht spannend kommt dieser ’Weisse Hai auf Rädern’, von ’Cat Ballou’ Regisseur Elliot Silverstein daher. Niemand scheint nirgendwo vor dem spukigen Auto sicher zu sein. Der Film baut eine beängstigende Stimmung auf, die konstant gehalten wird. Der anständige Soundtrack wird durch sehr gute Kamera-Arbeit, ordentlichen Action-Thrill und brauchbare Darsteller ergänzt.
James Brolin macht als ohnmächtiger und verzweifelter Gesetzeshüter eine gute Figur und in einer Nebenrolle ist Ronny Cox (’Beim Sterben ist jeder der Erste’) als bibelfester Deputy zu sehen. In den oben genannten Kategorien könnte man diesen Auto-Horror direkt neben ’Christine’ parken. Kein Klassiker, aber auch kein Wrack.
Und für alle, die meinen, dass es sich ja nur um ein Auto handelt, bedenkt dies: Ein großer Prozenteil aller Todesfälle werden durch ein Fahrzeug verursacht. Also Obacht!

Fällt er in den Graben, Killen ihn Radnaben

’Der Teufel auf Rädern’ ist Hausmanns-Kost für Horror-Thriller Fans, mit einer gehörigen Portion Spannung und einem teuflischen Finale. Bestens geeignet für ein Double Feature mit ’Duell’ im Autokino.

Nool