Phantom Raiders - Tod dem schwarzen Skorpion



Originaltitel: Phantom Raiders (1988)
Regie: Dan Harvey & Sonny Sanders Drehbuch: Timothy Jorge & Sonny Sanders
Darsteller: Miles O'Keeffe, Mike Monty, Kenneth Peerless FSK: 18


Achtung, das folgende Review wird womöglich nicht ohne die ständige Wiederholung der Worte ’Vietnam’, ’Dschungel’, ’Ballereien’ und ’lachhaft’ auskommen.
Wenn sie allergisch gegen diese Ausdrücke sind, bitte ich sie zu gehen. Sie sind dann sowieso am falschen Ort.

"Sie können lesen?
Dann sind sie eindeutig überqualifiziert für diesen Job!"

Der Dschungel Vietnams: Die grüne Hölle. Hier ballern die Teilnehmer eines Terroristen-Trainings-Camps unter dem amerikanischen Verräter Colonel Marshall auch noch lange nach Ende des Krieges US-Aufklärungs-G.I.s nieder und zwingen die Überlebenden zu brutalen Schaukämpfen auf Leben und Tod. Als ein Fotoreporter Aufnahmen von den Gräueltaten machen kann, wird er von Marshalls Mannen entdeckt und auf der Stelle exekutiert. ’Nicht mit uns!’ denkt sich die C.I.A. und schickt ihren besten Mann los (naja, der beste der grad da war): Python Lang, ein echter Roughneck und Ninja mit lachhafter Strumpfmaske (es ist eine Netzstrumpfmaske!)

Gelle?

Um die Mission erfolgreich zu absolvieren wird Lang ein Team, bestehend aus abgehalfterten Nam-Veteranen und ausgerechnet Marshals Sohn, zur Seite gestellt. Die alten Säcke und der Jungspund müssen von Lang natürlich erst mal durch den Action-Parcours im Laubwald gescheucht werden, damit die Muckis wieder flutschen und der Killerinstinkt reanimiert werden kann. Gesagt, getan. Fertig sind die ’Phantom Raiders’ und die raidern jetzt nach Vietnam, um dem schurkischen Colonel die Gesinnung zu richten…

Dicke, bärtige Männer...
Gibt es bessere Zutaten für Spezial-Kommandos?

Heiß, ganz, ganz heiß, dieses kleine tumbe Krachwerk der Marke ’Wir haben einen B-Movie-Star, lass uns irgendeinen Action-Mumps drehen!’
Starring Miles O’Keefe (’Ator - Herr des Feuers’) und Don Holtz (der Bruder von Klein Holtz), reicht die Besetzung von ’Phantom Raiders’ dann auch wirklich nur als Ausrede für... ’Vietnam’, ’Dschungel’, ’Ballereien’ und ’lachhaft’.
Mist, was wollte ich jetzt eigentlich sagen?! Egal, hier gibt’s vor allem eins: Action, bis die Kante flimmert. Ballereien, Knallereien, Schießereien, Shoot Outs, Krabumsel und Ratatat. Kugeln fliegen, Granaten explodieren, Ninja-Sterne surren, dicke Männer hechten in Deckung und zwar Non Stop. Unglaublich, wie lange dieser Film ohne einen einzigen Dialog auskommt oder überhaupt ohne irgendetwas, das nichts mit drallem Schusswechsel zu tun hat. So wenig Plot und so viel Feuerwerk gibt’s sonst nur auf den stark alkoholisierten Silverster-Feiern von Onkel Willie.

Ninja-Action im Dschungel...
Kramt schonmal die Orden raus!

Kein Grund, hier um den heißen Brei zu labern: Wer auf explodierende Shuriken steht, bärtigen Vietnam-Veteranen beim Dauerballern applaudieren will und Miles O’Keefe in Ninja-Netzstrumpfmaske für eine gute Idee hält, der lädt sich für den Abend ein paar Sinnesgenossen, Klara Korn & Karl S. Quell ein, legt den Hörer neben’s Telefon und raidert mit den Flitzpiepen hier durch 80 Minuten blankes ’Vietnam’, ’Dschungel’, ’Ballereien’ und ’lachhaft’!


Hudson