The Horror of Party Beach


‘Horrifying!!! Teenage slumber party attacked by demons from the dead!’


Originaltitel: The Horror of Party Beach (1964) Regie: Del Tenney
Drehbuch: Richard Hilliard, Lou Binder, Ronald Gianettino
Darsteller: John Scott, Alice Lyon, Allan Laurel FSK: unbekannt


Kommen wir hier mal gleich zu Potte…

Stress at Party Beach
Ihr wollte gute Laune und schlechte Tricks? Ihr liebt Beach Boys, Beach Girls, Beach Biker, Beach Greaser, Beach Jocks und Beach Bands? Wie isses mit Beach Fights, bei denen man sich im Kreise der Lieben haut und akrobatische Team Tags wie den Handsalto oder den Rammbock-Kopfklotz ausspielt, nur um sich nach absolvierter Prügelei die Hand zu schütteln? Und wenn dann noch Gummi-Monster mit Golfball-Augen, Flossen-Kämmen und Würstchen-Zähnen aus dem Meer gekrochen kommen, um diese Mischpoken inmitten diverser Beach- und Slumber-Parties auf recht rabiate Art und Weise aufzureiben… wäre das nicht zuviel des Guten?
Vielleicht beim Vorabendprogramm der Dritten, aber nicht bei Del Tenneys ’64er Genre-Mix ’Horror of Party Beach’. Hier ist nächlich alles im besten ’Spinal Tap’-Sinne auf 11 raufgekurbelt worden.

“I thought you were going out, tonight.“
“Oh, I was, but it’s just another slumber party. They’re all the same, so I’m not missing anything.”

OH SHIT! EIN MONSTER MIT WÜRSTCHENZÄHNEN!
WIR WERDEN ALLE STEEEEEEEEEEERBEEEEEEEEEEN!

Zu Beach Party-Ohrwürmern wie ‘Everybody do the Zombie Stomp!’ von ‘The Del-Aires’, tanzen, juxen und knutschen die jugendlichen Protagonisten, während draußen auf dem Meeresgrund eine Ladung toxische Gülle entsorgt wird, was ein dort herumhängendes Menschengerippe dazu bewegt, sich in ein Fischmonster zu verwandeln. Alles selbstverständlich auf einer Trockenbühne gedreht, über die dann transparente Aquariumsaufnahmen projeziert wurden. So soll es sein!
Kurze Zeit später erfolgt auch schon die erste Attacke der (im arschlastigen Gang daherstiefelnden) Kreaturen, deren Anblick keinen Deut weniger lächerlich ist, als jener des Monsters aus Roger Cormans ’Creature from the Haunted Sea’.

Gruesome Griepschfressen
from the Grindhouse Graveyard
Erstaunlich hingegen ist, dass der Film näher an den reißerischen Exploitern der 70er, als an den eher harmlosen Creature-Features der 60er ist. Unzüchtiges Verhalten und blutige Schmiererien (Slumber Party Gore!) stehen auf der Tagesordnung.
Die Idee, ein menschliches Skelett durch radioaktive Substanzen zu ein Monster zu machen, das wiederum andere Menschen anfällt, deren Überreste sich ebenfalls in Monstren verwandeln, ist so bescheuert wie sie amüsant ist. Nein, tatsächlich ist sie viel amüsanter als bescheuret. Geradezu prophezeiend (“They are the Living Dead. They’re Zombies!”).
Das Ganze dann auch noch an den Schauplatz eines Party-Strandes zu legen, an dem rund um die Uhr im besten Stil der 60er Jahre (mit all ihren Macken und Marotten) die Post abgeht, kommt schon Genre-übergreifender Brillanz gleich. Aus solchen Experimenten entstehen Legenden.
Na schön. Womöglich war das heillose Übertreibung, die mir nichts als Schelte und die Bezichtigung filmhistorischer Ignoranz einbringen wird. Und… ach, scheiß drauf!
Auch wenn ’Horror of Party Beach’ nur ein billiger Drive In-Schlocker ist/wäre, reicht die Abwechslung mit einer ordentlichen Prise Mad Scientist-Kladderadatsch, Monster-Montagen des Grauens und einem Polizisten, der aussieht wie der junge Derrick, weit über das hinaus, was wir aus den speckigen Ritzen dieser Genre-Schublade gewohnt sind.

Aquamaniac II - The Return of Hannibal Smith

“Why did you come back to the beach, Hank?”
“I don’t know, Elaine. I had a funny feeling about this place.”

Funny indeed. Ob nun hinter dem Wahnsinn Methode steckt, das alles ein experimenteller Zufall ist oder vielleicht sogar eine zeitgemäße Darstellung der Jugendkultur unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Monsterinvasion… wir können es nur ahnen. Wichtig ist letztlich nur eines: Die gemischten Zutaten machen einen absurd unterhaltsames Stück Trash aus ’Horror of Party Beach’. Die Saison ist eröffnet. Alle hin!


Hudson