Mysterious Planet



Originaltitel: Mysterious Planet (1982)
Regie: Brett Piper Drehbuch: Nich Wirklich
Darsteller: Paula Tauper, Boyd Piper, Michael Quigley FSK: 16


Hahahahahahahahaha, was war das denn?

Emergency in Space:
„Schalten sie das Notaggregat ein!“
„Zu spät. Eine Bombe treibt auf mein Schiff zu. Es gibt keine Ausweichmöglichkeit. Es ist ZU SPÄT!“ (zwischen jedem Wort ein Komma!)
Zwei aneinandergeklebte Plaste-Ballons (mit Nippeln), von zittriger FX-Hand geführt, gondeln an das besagte ’Raumschiff’ (eine Milchtüte mit Warzen, grau bemalt) und beide explodieren (tatsächlich: machen Funken!).
Das Weltall ist eine Dunkelkammer (also keine Sterne) und die ’Raumschlacht’ gestaltet sich als Aufeinandertreffen von Dingen, die aussehen, wie an Fäden hängende Feuerzeuge, die auf an Fäden hängende Asthma-Inhalatoren prallen. Immerhin glühen sie stellenweise, was sie wohl als Raumschiffe qualifizieren soll.

Was keiner weiß: Dies ist tatsächlich das Buffet.
Die Marshmallow Bauten wurden am Ende des Drehtages aufgegessen.

Dann der Vorspann: Schräg abgefilmtes Schummer-Testbild, mit psychedelischer Mucke vertont. Dann Voice Over. „Blablabla Kriegsgefangene blabla auf Planeten gebracht blablabla kein Entkommen!“
Dann werden uns auch schon die Witzfiguren vorgestellt, die in diesem Schundmärchen unsere Hauptfiguren sein sollen: Commander Crane (ehemaliger Bauarbeiter mit Oberlippenbart), Sgt. Marcus (trotteliger Pickel-Beatnik), Ray, der Telepath (hält maulaffenfeil und spricht nur in Gedanken, was übrigens schallt wie Schallali), Hank, ein Amphiboit vom Planet Zenta (kein Kommentar) und die einzige Frau: Armes (jau, ab jetzt ist die vogelfrei und die Zuschauer können ein spaßiges Spielchen mithilfe ihres Namens machen).

Luke, Han & Chewie
für Arme...GANZ ARME!
Als diese Typen dann anfangen, sich in Dialogen zu üben, geht gar nix mehr! Die Synchronisatoren haben 1.) keine Dialogregie 2.) keine Ahnung von Betonung 3.) Schnupfen und 4.) manchmal sogar noch die englischen Stimmen unter der eigenen. Als wäre das nicht schon zu viel des Guten, kommen dann auch gleich Gespräche wie folgendes herbeigepoltert: „Was hast du da?“ „ESSEN!“ „Sieht aus wie 'ne Tellermine!“ „IS EIN KREBS!“
Zumindest spricht da einer der Darsteller (aber nicht Schauspieler) auf recht ironische Art und Weise (egal ob gewollt oder ungewollt) die ’Qualität’ der Requisiten an. Wo gibt’s das schon? Nur hier, und dazu gibt es auch gleich eine Stop-Motion Riesen-Schnecke aus Knete, mit zwei Köppen und Appetit auf Menschenfleisch, die aber schwuppdiwupp mit Stöckern schnell ins Meer getrieben wird. Doch das ist nicht weiter wild, denn von Knet-Viechern und selbstgemalten Hintergründen wimmelt es auf dem mysteriosen Planten nur so.
Die Story ist ebenso schnell erzählt, wie vergessen. Hoschis stürzen ab, kämpfen gegen Gefahren des Planeten (wie gesagt: Knete) und ausserirdische Invasoren, kriegen sich in die Haare und zuletzt stiefelt einer von ihnen zur Gottheit Barlow (eine ’Hommage’ -haha, hab ich das wirklich geschrieben- an den ’Zauberer von Oz’, der allerdings aussieht wie ein Frosch mit Zähnen und Glupschaugen bis zur Stirnkante ) und fragt nach dem Sinn des Lebens.
Aber keine Angst, bei dem ausgefeilten Plot belassen es die Macher dieser Sci-Fi-Wurst nicht. Nein, da kommen noch die schlechtesten SFX aller Zeiten hinzu, dümmliche Logiklöcher, Schnittpatzer, den Gehörgang folternde ’Musik’ und Soundeffekte (die übrigens ein- und aussetzen, wie es ihnen passt), Unterbelichtung und schwammiges Bild. Und glaubt mir dieses Mal bitte wirklich…zu eurem eigenen Schutz: Keine der letzten Aussagen ist übertrieben! So einen Murks hab ich meinen Lebtag noch nich gesehen, da hat sogar die letzte Regional-Werbung für Onkels Autohaus mehr Proffessionalität bewiesen als dieser Humbug. Gigantischer Trashfaktor also, sagen sich die Freunde, die sich jenen Produkten nur zu gerne hingeben. Jau, aber absolut null Spassfaktor! Der Streifen ist einfach nur öde, blöde und schnöde.

Ein Bild für die Götter... DES SCHWACHSINNS!

Also, Freunde des gepflegten Mülls, schaut euch nochmal ’Sador’ an, ’Wizards of the Lost Kingdom’ oder wegen mir auch ’Starfight’, aber lasst bloß die Flossen von diesem nervtötendem Machwerk.
Es klingt zwar nicht formschön, entspricht aber der Wahrheit: ’Mysterious Planet’ ist einfach nur scheisse!

Hudson