Mr. Boogedy



Originaltitel: Mr. Boogedy (1986) Regie: Oz Scott
Drehbuch: Michael Janover
Darsteller: Richard Masur, Mimi Kennedy, David Faustino FSK: 12


Big up to y'all!
Papa Davis ist ein echter Scherzkeks. Er spielt seiner Familie ununterbrochen derbe Streiche, erschreckt sie mit allerlei Spukinventar und will in ihrer neuen Heimat, einem schön schaurigen Kaff in Neu England, einen Laden für albernen Scherzkram eröffnen. Begrüßt werden die Davises im neuen (Spuk)Haus vom kauzigen Zausel Neil Witherspoon (John Astin), der die Familie in bester ’Crazy Ralph’-Manier vor dem Ort warnt. Laut Neils Brabbeleien hause hier der Boogedy Man, der Geist eines Pilgers aus den Gründerzeiten, der seine Seele einst dem Teufel für einen Zaubermantel verkaufte. Zunächst lässt sich die schockerprobte Familie nicht von dem Gequatsche beeindrucken, doch als tatsächlich echter Spuk im Hause vonstatten geht, immer mehr Schabernack die Kids terrorisiert und schließlich sogar echte Geistergestalten durch die Gänge jaulen, ruft Daddy Davis zu den Waffen…

All-Star-Cast in silly wardrobe
’Mr. Boogedy’ ist ein quietschvergnügtes und harmloses Horror-Spektakelchen, das vom Disney Channel anno 1986 in Auftrag gegeben wurde und mit allerlei kindgerechten und kindischen Gags, amüsant käsigem Budenzauber, toller Gruselmusi und einer Darstellerriege punkten kann, die nostalgische Herzen höher schlagen lässt. Neben ’scenery chewing’ von John Astin (’The Frighteners’) und Richard Masur (’Das Ding aus einer anderen Welt’), geben sich hier die Original-’Buffy’ Kirsty Swanson, sowie David Faustino (bekannt als ’Bud Bundy’ aus ’Eine schreckliche Famile’) und Benji Gregory (bekannt als ’Brian Tanner’ aus ’Alf’) die Ehre.
Als Film geht das gerade mal 45-minütige Halloween Special natürlich nicht durch, aber dennoch kann sich die Idee, eine durchgeknallte, Prank-geprüfte Scherzkeks-Famile gegen einen Poltergeist antreten zu lassen, mit den meisten Vertretern dieser Art locker messen.

Palpatine - The Pruneface Years

Für ulkige Familienunterhaltung ist hier von der ersten bis zur letzten Minute gesorgt… wie familienfreundlich die Idee eines Geistes, der seine Seele gegen einen Zaubermantel tauschte, mit dem er seine Herzdame gefügig machen wollte, auch immer sei.


Hudson