Mausoleum


‘Centuries of evil erupt from the tomb!’


Originaltitel: Mausoleum (1983) Regie: Michael Dugan
Drehbuch: Robert Barich, Robert Madero & Katherine Rosenwink
Darsteller: Bobbie Bresee, Marjoe Gortner, Norman Burton FSK: 18


Nachdem ich das VHS-Archiv eines guten Freundes nach Verwertbarem durchforsten durfte, hab ich mal meine Beute studiert und meine Wahl für den Film des Abends fiel auf dieses Meisterwerk hier.
Na da bin ich ja mal gespannt, denn das Backcover verspricht mir dämonische Creature-Action, und sollte auch nur 50% dieses Gelümmels wirklich gezeigt werden, ja, dann wäre ich schon ein kleines bisschen zufrieden.

Grimassen schneiden mit dem Nasenmann

Direkt ins Getümmel werde ich hier geschubst, direkt auf 'ne Beerdigung, das ist doch schon mal was, nech? Die kleine Susan und ihre Tante stehen am Grab von Susans Mum, als die kleine Susan das Weite sucht, kreuz und quer über den Friedhof hetzt, um sich dann in einer Gruft zu verstecken... wo wir auch schon mit Lichtgewusel und 'nem Schatten an der Wand empfangen werden. Den herannahenden bösen Onkel, der der kleinen Susan an die Wäsche will, jagt sie dann auch direkt mit Hilfe dämonischer Possession ins Boxhorn... oder vielmehr bekommt er mental das Hirn rausgeboxt. Was ich damit sagen will, ist: Ihm platzt die Omme.

Billige Implatate aus Osteuropa...
Man rät ab.
Jahre später ist Susan 'ne fesche Braut, in dauerhafter psychiatrischer Behandlung und verheiratet. Dennoch geht's ihr gut, aber ihr sein Tantchen beharrt auf dem Familienfluch, der die Erstgeborenen ihrer Familie treffen wird. Verheiratet ist die heiße Susan übrigens mit keinem geringeren als "Starcrash"- und "Insel der Ungeheuer"-Nasenmann Marjoe Gortner... als wenn das nicht schon Grund genug wäre, einfach so Leute umzubringen.

Naja jedenfalls weiß Susan sehr wohl, was man mit dämonischer Besessenheit so alles anfangen kann und nutzt diese gott-... äh... teufelsgegebene Gabe, wo sie nur kann, um fiese, ihr nachsabbernde Lüstlinge zu beseitigen. Verführung ist das Stichwort hier, da werden dann auch schon mal die Brüste rausgeholt um deutlicher zu werden, denn der Gärtner muss die Pimperabsicht ja schließlich auch wittern. Dummerweise macht dämonische Besessenheit leider auch ein kleiiiines bisschen schizophren, und genau da liegt der Hase im Pfeffer, bzw. der Dämon...

Keine Bange...
Man bekommt mehr zu sehen.
Ihr Psychodoc hat im Vorfeld schon eben jene Diagnose gestellt, muss jedoch bei einer Hypnosesitzung eingestehen, dass es sich wohl doch um Besessenheit handeln muss. Grün leuchtende Augen sind ja nun mal nicht wirklich symptomatisch für Schizophrenie.

Und so stolpert das Filmchen von entblößter Brust zur nächsten Todesszene und umgekehrt, bis Susans Psychiater, nach stetigem und sturem leugnen, endlich kapiert, dass er was gegen Susans Zustand unternehmen muss. Family Chronicles come in handy, here...

Grinsenase Marjoe Gortner muss man hier glücklicherweise nicht sooo oft ertragen, wobei er hier nicht ganz so unerträglich debil rüberkommt wie bei „Starcrash“. Dafür bekommen wir aber furchtbar häufig lustige Lichter und 'ne besessene Susan, die Grimassen schneidet und dabei grün leuchtende Augen bekommt. Im Normalfall muss dann in den Folgeminuten auch jemand ins Gras beißen...

Der Dämon in halber Pracht

Die Todesursachen sind sogar recht abwechslungsreich ausgefallen in diesem herrlich absurden Genremashup. Irgendwo zwischen debil sexy Exorzist-Rip-Off und okkultem Slasher mit Monsterschlagseite präsentiert uns "Mausoleum" lustige Dialoge in piekfeinem Ambiente, denn die Farrells haben Kohle, locker leichte Brustentblößungen und trashig saftige Splatterszenen.
Zum Finale gibt's dann noch mal die volle Breitseite Dramatrash mit Monstereffekten von unserem Haus und Hof Monsterfabrikanten John Carl Buechler, jawoll! Dadurch bekommt der Film tatsächlich so etwas wie ein typisches, frühes Charles-Band-Feeling, ohne dabei eine seiner Produktionen zu sein. Buechlers Effekte tun hier ihr übrigens, würde ich mal sagen.

Grimassen schneiden für den Satan

Hat mir schon gefallen, die Chose hier. Muss man nich, kann man aber als Freund eben genannter Ikonen schon machen.


Goatscythe