Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter


‘Da rockt die Lederhose’


Originaltitel: Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter (1980)
Regie & Drehbuch: Franz Marischka
Darsteller: Peter Steiner, Fred Stillkrauth, Ursula Buchfellner FSK: 18


"Aber ich verlier meine Stellung!"
"Das macht nichts, ich kenn’ viele neue Stellungen!"

"Sir, sie sehen aus wie jemand,
der Hilfe braucht, seine Frau zu.."
'Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter' ist ein Dokument aus den Tagen, in denen aus Deutschland tatsächlich hin und wieder noch sehenswerte Filme kamen. Kein endloses Aufrollen der eigenen Landes-Geschichte, keine schleimigen TV-Dramen und keine Ballermann-Komödien - einfach klassische Sexy Comedy mit nationalem Sinn für Humor! Auch wenn der Film selbst von 1980 stammt als diese Art von Produktionen ihre besten Tage schon beinahe hinter sich hat, bietet der 'Kurpfuscher' das volle Programm.

Josef Brezenbichler (Peter Steiner - einer der ganze Großen*) zieht als Schwindler durch die Städte und dreht leichtgläubigen Leuten Wunder-Medizin zu horrenden Preisen an. Als er dabei mal wieder verhaftet wird, muss er sich ein neues Revier zum 'Doktor spielen' suchen und kommt dabei in ein Kaff, in dem tatsächlich gerade der neue Stadt-Arzt erwartet wird.
So folgt natürlich ein Missverständnis dem Nächsten. Josef wird für den echten Doktor gehalten und trotz völliger Ahnungslosigkeit eingestellt.

"Hellooooooo Nurse!"
Zur gleichen Zeit begibt es sich, dass drei äußerst ansehnliche (nackte) Blondinen gemeinsam (nackt) baden. Als ihnen die örtlichen Deppen das Auto stehlen, sind die dazu gezwungen, nackt zurück in die Stadt zu laufen und sich erst mal verarzten zu lassen. Dabei fällt ihnen natürlich auf, dass Josef kein richtiger Arzt ist. Um ihn nicht auffliegen zu lassen und bei ihm wohnen zu dürfen, geben sie sich als seine drei Töchter aus. Die meiste Zeit über sind sie nackt. Natürlich ist auch der richtige neue Doktor bereits auf dem Weg, wird allerdings unterwegs von unerhört vielen Mädchen geradezu vergewaltigt. Aber die Story interessiert eh niemanden…

'Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter' kann es sogar mit Genre-Klassikern wie 'Zärtlich, aber frech wie Oskar' aufnehmen. Regisseur Franz Marischka ('Abarten der körperliche Liebe', 'Lass jucken, Kumpel', 'Zum Gasthof der spritzigen Mädchen') hat auf dem Gebiet bereits seine Erfahrung und man sieht seinem Film die Routine im Umgang mit nackten Blondinen an. Wir haben schon in den ersten 10 Minuten fast 10 Brüste.

"Sie müssen ins Kuckucksnest.
Ich bin bloß der Kurpfuscher!"
Natürlich ist das nicht ist das Einzige, was den Film spaßig macht. Denn wer denkt, die Witze würden nie im Leben zünden, hat sich noch nie an einem Polizisten auf einem viel zu kleinen Fahrrad erfreut. Leute... da ist tatsächlich ein Polizist auf einem Fahrrad. Und das Fahrrad ist VIEL ZU KLEIN! Und alles wird schneller und zu lustiger Musik abgespielt!
Szenen wie diese sind nur den feinsten Komödien vorbehalten und mit einer solchen haben wir es hier zu tun. Die schier endlose Kreativität des Humors äußert sich gleichermaßen im Wortwitz (wenn sich die Mädchen beim Arzt z.B. als 'Schwester Desinfekta & Schwester Chloroforma' vorstellen), den Figuren mit Namen wie 'Frollein Schnudelhuber' und dem Auftritt von Rosl Mayr (die graussliche Omi aus 'Zärtlich, aber frech wie Oskar') die unentwegt bayrisch daherbrabbelt. Ganz wundervoll.
Beim eigentlichen Protagonisten, einem begehrten Schönling im Regis Porte-Format, bekommen wir übrigens die Chevy Chase-Synchro zu hören. Ob sie aber wirklich dem Darsteller gehört oder dieser selbst synchronisiert wurde, kann ich nicht sagen. Bei den drei Blondies handelt es sich um Ursula Buchfellner (bekannt aus Filmen wie Francos 'Sadomania - Hölle der Lust' oder 'Jungfrau unter Kannibalen'), Alena Penz (auch unterwegs in etlichen weiteren deutschen Sex-Komödien) und die sogar Porno-erfahrene Sybille Rauch (’Eis am Stil’ irgendein Teil). Die drei liefern allesamt eine wunderbare Performance ab und haben pro Kopf jeweils zwei überzeugende Talente zu bieten.

Da geht selbst einem Beamten der Hut hoch...
wenn er ihn auf der Hose trägt.

Fazit: Eigentlich ein typisches Exemplar seiner Gattung. Blödeleien, Disco-Mucke und nackte Blondinen. Die Witze sind lächerlich (außer dem Polizist auf dem viel zu kleinen Fahrrad), aber der Sex stimmt und kommt nicht zu knapp. Wer auf Trash aus der Heimat steht, wird auch an diesem Film seinen Spaß haben.

* Laut imdb.com im vorliegenden Film unter dem Synonym 'Peter Saubär' unterwegs


Spooner