Kiss Kiss, Bang Bang


"SeX. MurdEr. MyStery. Welcome to the party."


Originaltitel: Kiss Kiss, Bang Bang Regie & Drehbuch: Shane Black
Darsteller: Robert Downey Jr., Val Kilmer, Michelle Monaghan FSK: 16


’Kiss Kiss, Bang Bang’ ist einer dieser Filme, die ich mich eigentlich gar nicht traue, mit einem Gutachten zu versehen. Warum? Ganz einfach, der Film ist so gut, dass meine reichlich amateurhaften Ausführungen ihm nicht wirklich gerecht werden könnten. (Aber ich werd auch nicht besser, wenn ich’s nicht versuche.Los geht’s.)

Harry Lockhart (Robert Downey Jr.) ist ein Dieb. Er ist auch das, was man in den USA einen ’wise guy’ oder ’smart ass’, einen Klugscheisser nennt und er ist unser Erzähler.

Harry & Perry
entsorgen Leichen...
Ein fluchender, sarkastischer und vor allem extrem witziger Erzähler, der mit seinen flapsigen Sprüchen, narrativen Kommentaren und Pop Kultur-Anspielungen aus dem Off, den Zuschauer durch den Film begleitet.
Nach einem missglückten Raub flüchtet Harry direkt in ein Nebenrollen-Casting … und bekommt die Rolle. Von nun an streift er durch das dekadente LA, geht auf Parties und lernt Leute kennen, die er mit seinen Sprüchen nervt („Was machst du so?“ „Ich bin Rentner. Hab den Würfel erfunden! Und du?“). Harry will gern ein Großer sein, ist aber nur ein Grossmaul, dafür aber ein großes.
Als sein Produzent den Privatdetektiv ’Gay’ Perry (Val Kilmer) engagiert, der Harry als Method-Acting-Coach zur Seite stehen soll, und die beiden einem ersten gemeinsamen Fall nachgehen, passieren bald die haarsträubendsten Sachen: Erdrosselte, erschossene, angepisste Wasserleichen, verführerische Ladies, dummschwätzige Killer, abgetrennte Finger, teure Knarren, quietschende Karren, ’Punkrock-Steven Seagal’ und das meist alles auf einmal. Das nun folgende Verwirrspiel, in dem auch Harrys Jugendliebe Harmony (Michelle Monaghan) eine große Rolle spielt, hier zu erklären, wäre einfach nur sträflich. Mein Tip: Kuckt euch den Film an!

...führen fesselnde Gespräche...
Genau, eigentlich könnte ich die letzte Zeile kopieren und sie immer und immer wieder hier einfügen: Kuckt euch den Film an. Es passiert nicht oft, das ich ein Hollywoodsches Werk so über den Klee loben kann, aber ’Kiss Kiss, Bang Bang’ ist neben der anderen großen Pulp-Klamotte ’Sin City’, für mich der Film des Jahres. Als ich die Originalfassung auf dem Fantasy Film Festival in Berlin sah, war die Stimmung während des Screenings so erhitzt, dass man glaubte, selbst durch die Strassen L.A.’s zu kurven. Mit Harrys Stimme im Kopf und Perrys Hand auf dem Knie. Auch die deutsche Fassung ist ausnahmslos exzellent. Die Synchronisation des schnellen Gebrabbel Downeys und des akzentbehafteten Kilmers, ist sehr, sehr gut gelungen. Zum ersten Mal in meinem Leben glaube ich tatsächlich, dass fast kein einziger Gag während der Übersetzung verloren gegangen ist.
Die Schauspieler sind eine Offenbahrung für das Material. Robert Downey Jr., der letztens mehr durch seine Alkoholabhängigkeit Schlagzeilen machte, ist die perfekte Wahl für den glücklosen, smarten und großmäuligen Harry, der hier wie ein ’Best of Mel Gibson meets Simon Pegg’ daher kommt. Val Kilmer ist ja im Allgemeinen nicht unbedingt jedermanns Fall. Seit ich ihn aber vor vielen, vielen Jahren zum ersten Mal in ’Top Secret’ sah, wusste ich, dass er ein wunderbarer Schauspieler ist. Manchmal hat er bloß einfach die falschen Rollen am Wickel. Die des schwulen ’Gay’ Perry ist ihm jedenfalls wie auf den Leib geschrieben (no offense). Alle anderen sind ebenso überzeugend wie die beiden Hauptdarsteller und passen sich bestens ins dekantente L.A. des Films hinein.

...und schnüffeln sich durch
die frivole Unterwelt L.A.'s.
Der Score ist hinreissend, selbstverständlich lehnt er sich thematisch an die Musik des ’Film Noir’ an, schließlich hatte das Drehbuch selbst auch eine Noir-Vorlage. A propos Drehbuch, und hier kommen wir zum eigentlichen Star des Films: Shane Black, Regisseur und Autor des Werkes. Die meisten Leute werden mit dem Namen nichts anzufangen wissen, doch Black war Ende der 80’er und Anfang der 90’er einer der bestbezahltesten Scriptwriter Hollywoods und ist u.a. für die Drehbücher der Hits ’Lethal Weapon’ und ’Last Boy Scout’ verantwortlich (Ausserdem war er der bebrillte Possenreisser in Arnies ’Predator’ Kampftruppe). Shane Black hat es mit seinem Regiedebut nach langer Zeit geschafft, alle zu überraschen. Er ist ein Meister des Dialogs und diese sind stets pointiert und nie überflüssig oder gar dämlich. Sie sind ebenso Herz und Seele des Films, wie Downey Jr. und Kilmer. Ich kann nur hoffen, dass der Film an den Kassen nicht floppt(e). Es wäre eine Schande, wenn Black wieder in der Versenkung verschwinden würde. Filme wie ’Kiss Kiss, Bang Bang’ (der übrigens auch nicht die richtig beschissenen Seiten des Lebens ausspart) braucht der Filmliebhaber genauso, wie der ’Heut-mal-wieder-ins-Kino’ Joe Schmoe, um einfach mal wieder zu sehen: Ja, es geht auch anders.

Hier hängt Harry

'Kiss Kiss, Bang Bang' ist einer der Filme, die man in vielen Jahren noch zitieren wird. Der Streifen hat eine Unterhaltungsgarantie und absolutes Lieblingsfilmpotential. Wirklich ein ganz, ganz großartiger Film, den ich jedem Krimi-, Komödien-, Film Noir und Action Fan ans Herz legen möchte, und allen anderen auch. Kuckt euch den Film an!

Hudson