Jaka - Der Rebell


‘Ein junger Krieger im Kampf gegen die holländischen Kolonialtruppen’


Originaltitel: Jaka Sembung (1981)
Regie: Sisworo Gautama Putra Drehbuch: Darto Juned
Darsteller: Barry Prima, Eva Arnaz, W.D. Mochtar FSK: 18


Leute, es wird Frühling. Zeit, sich mal eines wahren Klassikers anzunehmen.

Verdammte Holländer...

Indonesien im 19. Jahrhundert, das Land leidet unter den verdammten holländischen Besatzern. In einem Arbeitslager zettelt der Rebell Jaka Sembung, auch genannt "The Warrior", einen Aufstand an und pisst der holländischen Obrigkeit (gespielt von ganz offensichtlich asiatischen Schauspielern mit blondierten Haaren und angeklebten Bärten) gehörig ans Bein.
Die setzen nun ein Kopfgeld aus bzw. sie suchen nach Kämpfern, die Jaka gewachsen sind, um ihn zur Strecke zu bringen. Dieser schmiedet bereits Pläne, das Land von den Holländern zu befreien. Großen Worten müssen ja auch große Taten folgen, nech? Und so lässt das erste Duell nicht lang auf sich warten.

Kauleistör der Zauberer
Da muss er sich gegen einen gewaltigen Glatzkopf namens Kobar behaupten, der kugelsicher zu sein scheint und ansonsten wohl auch noch Feuer speien kann. Was meint ihr? Das setzt unfassbare Fights voraus? Ooooohhhhh, wenn ihr wüsstet… Ende der 70er/Anfang der 80er hat die indonesische Filmindustrie geblüht und so manche Perle hervorgebracht. Besonders wahnsinnig ging es da im Bereich Action/Horror/Fantasy zur Sache. Unbestreitbarer Superstar dieser Ära war Barry Prima, die ultimative Verkörperung des Superhelden-Allrounders. Muskulös, Martial Arts fähig und sogar ein akzeptabler Schauspieler (was dort eher selten der Fall war). Hierzulande sind leider nur einige wenige Filme bekannt. "Jaka der Rebell" ist einer von ihnen, außerdem noch "Devil's Sword" (ebenfalls hier besprochen). Zu "Jaka der Rebell" gab es aufgrund des massiven Erfolgs zahlreiche Sequels von denen in Deutschland nur eines, "The Warrior and the Ninja", in leider stark gekürzter Form erschienen ist.

Einfach hinterher ein paar Blätter
druff und dann wird's wieder
"Jaka der Rebell" ist wirklich einer dieser Filme, die man gesehen haben muss, um sie glauben. Ein unfassbar wilder Mischmasch aus Action und Fantasy und gespickt mit haufenweise religiösen Motiven und ländlichem HokusPokus-Aberglauben. Das liegt wohl daran, dass Indonesien zwar größtenteils muslimisch ist, dennoch aber einen starken Hang zu altertümlicher Götterverehrung und Aberglauben hegt wie viele südost-asiatische Länder (Thailand/Malaysia/Singapur). Trotzdem finden sich ebenso viele christliche Ansätze, wenn z.B. Jaka gefangengenommen wird, blutüberströmt den Pranger mit sich schleppt, um dann im Verlies an eine Wand genagelt zu werden.
Wie dem auch sei, der Film ist ganz einfach von Grund auf wahnsinnig, magisch, brutal und - auf eine gewisse Weise - genial. Wenn Jaka sich schließlich aus der Gefangenschaft befreit, dann wackelt buchstäblich die Wand. Da wird Allah gepriesen, da werden Nägel aus Händen gezogen, Wände zum Einsturz gebracht und Gitterstäbe verbogen nachdem Jaka vom bösen General Van Schramm geblendet wurde. Aaaaaaaber mit 'n bisschen Magie wird das schon wieder. Was folgt, ist die wohl unfassbarste Augen-OP der Filmgeschichte. Da wird gezaubert bis kein Auge trocken bleibt (höhö)... aber ich schweife ab, weil... vorher wird Jaka ja noch vom bösen Zauberer Ki Item in ein Schwein verwandelt.

Jaka der Märtyrer
Das scheint übrigens auch so ein Aberglaube zu sein. In H. Tjut Djalils "Mystics in Bali" gibt es eine ähnlich graphische Szene, in der eine Frau von einer Hexe in ein Schwein verwandelt wird. Sollte man mal sehen! Abstruse Magie, Männer die Feuer speien, umherfliegende Menschen, böse Magier, gute Magier, sehr trashige Goreffekte, Magier, die zerhackt werden und sich wieder zusammensetzen und noch mehr unglaubliches. Das alles ist "Jaka der Rebell", einerseits der absolute Trashoverkill, andererseits eine echte World Cinema Perle. Ich würde ja noch mehr mit der Sprache rausrücken, aber ich will ja auch, dass ihr euch den Streifen anschaut. Wer "Devil's Sword" mochte, der wird auch Jaka geil finden. Ach ja, das Finale gegen 2 mächtige Schwarzmagier rockt gewaltig. Da muss Jaka auch schon mal gegen heranfliegende Füße bestehen! Fantastisch!
Das deutsche VHS ist in Punkto Gore uncut, jedoch zum Vollbild aufgeblasen. Die vorbildliche US DVD von Mondo Macabro präsentiert den Film im originalen 2,35:1, zwar leider nur mit englischer Tonspur, aber das ist zu verschmerzen, denn der Dub ist recht gelungen. Außerdem ist das tatsächlich weltweit die erste und einzige Veröffentlichung auf DVD.

Goatscythe