Die Asse der stählernen Adler


‘Four heroes from the past fight as one to protect the future.’


Originaltitel: Aces: Iron Eagle III (1992)
Regie: John Glen Drehbuch: Sidney J. Furie & Kevin Elders
Darsteller: Louis Gossett Jr., Horst Buchholz, Sonny Chiba FSK: 16


“Ein reinrassiger Arier bist du wohl kaum.“
“Schade, dass ich dir nich mein Hakenkreuz präsentieren kann. Es ist auf meinen Arsch tätowiert!“

Chappy ist wieder da. Wau!
’Ick glob, ick lüje!’ waren meine ersten Gedanken, als ich die Namen Paul Freeman, Horst Buchholz und Sonny Chiba in den Credits las. Hatte ich es doch hier mit einem ’Stählerne Adler’-Film zu tun und nicht etwa mit einem Treffen alter Kult-Stars. Doch tatsächlich, schon in den ersten 5 Minuten sind zwei dier drei durchaus bekannten Namen auf dem Schirm, genauer gesagt bei einer Flugshow unter alten Freunden (ihr wisst schon: USA, Deutschland und Japan) vertreten (zu Hotte Buchholz’ Auftritt wird sogar die deutsche National-Hymne gespielt).
Getrübt wird die recht ausgelassene Stimmung vom Tod eines Freundes, der sich kurz darauf als unfreiwilliger Drogenschmuggler entpuppt. Fliegerhaubenhoschi Chappy geht der Sache nach und gerät bald selbst in die Schusslinie. Jetzt reicht’s!
Das Fliegerass schnappt sich seine Kumpis und düst ab nach Peru, wo Paul Freeman (Belloq aus ’Jäger des Verlorenen Schatzes’) mit dem Bösewicht aus ’Crocodile Dundee II’ schlimme Drogengeschäfte ausheckt (klar 1. Teil: Russland, 2. Teil: Naher Osten, 3. Teil: Südamerika, der Kreis schließt sich). Mit Messerschmidt, Zero und Spitfire wird der Schnee von den Bergen gepustet…

“Ramon Moralez ist gerade über dem Golf abgestürzt.“
“Wie geht’s ihm.“
“Er ist tot, Chappy.“
“Tot. Was… wieso?“
“Ich weiß es nicht.“

Die großen Kriegsnationen
spielen ihre glorreichsten
Stunden nach...
’Metallene Raubvögel’ Part 3. Wieder mit Gossett Jr., wieder mit Flugzeugen, wieder recht spaßig. Hauptreiz, wie schon erwähnt, sind die mit alten Movie-Heroen besetzten Nebenfiguren. (Nur Paul Freemans Rolle ist völlig für die Katz.)
Hat schon was drolliges, die Haudegen am Tresen von den alten Zeiten reden zu hören, als so Kram wie Radar, Sonar und Tralala nicht zählte, sondern der Mensch, der drin sitzt. Horst Bucholz weiß sogar: “Nicht alle Krauts waren Nazis, klar!?“
Über den Wolken isses dann auch am schönsten. Die Luft-Akrobatik der alten Maschinen ist sehr imposant anzuschauen, leider beschränkt sich das hier auf Anfang und Ende des Films. Dann aber bumst es gewaltig.
Hier und da nochmal ein kleiner Twist (“Ich habe mich die ganze Zeit für meinen Bruder ausgegeben.“ schaha), ein lustiger schwarzer Sidekick mit duften Sprüchen (“Was das soll? Ich bin der Eddie Murphy für Arme.“), eine Prise Dschungel-Geschleich mit Smack-Baller-Draller durch Kanonen-Knaller und ’Bobby Sixkiller’ als Messer-Jocke, super.

“Weißt du, welchen Film sie auf dem Rückflug zeigen?“
“Rambo3!“

Der Kolumbianische Schützenverein lädt ein.

’Aces: Iron Eagle III’ ist ordentliche Action-Hausmannskost, nicht zu anspruchsvoll, aber selten langweilig. Ehrenhafte Kamikaze-Piloten die Drogendealern den Arsch wegschroten und dabei immer ein Grinsen auf der Lippe tragen. Fans solcher einfältigen Reißer winken gen Himmel, der Rest macht die Landebahn frei.

Hudson