Der stählerne Adler 2


‘The wild blue yonder is about to get wilder.’


Originaltitel: Iron Eagle II (1988)
Regie: Sidney J. Furie Drehbuch: Sidney J. Furie & Kevin Elders
Darsteller: Louis Gossett Jr., Mark Humphrey, Colm Feore FSK: 16


“Wenn wir das hier überleben, will ich, dass du mal mit in die Staaten kommst. Ich zeig dir Sachen, die glaubst du nicht!“
“Niemals, mein Freund! Mir wurde gesagt, in den Staaten erschießen sie Kommunisten auf den Straßen!“
“Ey Mann, Ich komme aus Detroit, dort erschießen sie alle in den Straßen!“

Girls on a plane

Zwei amerikanische Jungs in ihren fliegenden Kisten sind mal wieder zu dicht am russischen (ehemals ’sowjetischen’) Luftraum unterwegs und werden prompt von der Babuschka-Himmel-Polizei geschnappt. Einer der beiden, zufälligerweise Doug Masters, der Hot Shot aus Teil eins, dreht durch und seine Einzelteile werden unsauber über der Beringstraße verteilt. Das schreit natürlich nach internationaler Klassenkeile.

Lethal Glatzkopp
Was bleibt den Autoritäten also anderes übrig, als olle Chappy Sinclair (Louis Gossett Jr.) zum General (!!!) zu befördern (“Vor einigen Jahren haben sie ein paar unfreundlichen Elementen in den Arsch getreten und das mit Macht!“) und ihn eine Spezialeinheit aufstellen zu lassen. Komischerweise hat diese dann gar nichts mehr mit dem Vorfall aus Szene eins zu tun (großes Fragezeichen). Nein es geht um einen Atomwaffenstützpunkt im mittleren Osten, der die Freie Welt bedroht. Um diesen auszuheben beschließen die mächtigen Grübelköppe des Militärs, die eine Hälfte von Chappy’s Special Farce mit waschechten Söhnen ’Mütterchen Russlands’ zu besetzen (okay, vergesst das Fragezeichen).
Das stößt bei den uramerikanischen Platzhirschen auf der Basis natürlich für Aufruhr (“Du musst doch zugeben, diese Vögel sehen aus, wie ein paar Affen auf der Durchreise!“). Hinzu kommt, dass im Hochmast der eigenen Militärerei eine Ratte sitzt, welche die Moral- und Motivationsfäden der Truppe allmählich kaputt nagt. Aber dies wäre nicht die Zeit von ’Glasnost und Perestroika’ und Wodka in Plaste-Flaschen, wenn sich die Dödel nicht zusammenreißen würden, um den Mullahs gemeinsam in den Arsch zu treten!

Kurzgefasst:
Gute Amis, Gute Amis mit bösen Absichten, Russen, böse Ölscheichs, Chappy & Pal(s) und sein russischer Dogfight-Restposten.

"Nennst du mich nochmal Captain Jack, darst du die Klos putzen!"

Viel ist hier nicht zu ergänzen. Nur vielleicht, dass von nun an die obligatorische Hollywood-B-Route entlang geschrödert wird. Action-Gewitter, Crash-Boom-Bang, Sprech mit Slang (die russischen Akzent-Verbrechen -> “Stabilisirowatch! Stabilisirowatch!“<- sind der Hammer) und Louis Gossett Jr. in Uniform, der anscheißt wen und wann und wo er will. Die Ideologie: Die größten Deppen halten zusammen, wenn noch ein größerer auf der Bildfläche erscheint, hat ja schon in vielen Ereignissen von Geschichte, Kultur und Sport funktioniert. So auch hier. Gegen Russen poltern ist out, jetzt sind die Kameltreiber dran. Das kennen wir ja. Warum auch nicht. Sag zum Abschied leise Doswidanja.

Hudson