Wild trieben es die alten Hunnen


‘Die Geschichte steht Kopf’


Originaltitel: Attila flagello di Dio (1982)
Regie & Drehbuch: Franco Castellano & Giuseppe Moccia
Darsteller: Diego Abatantuono, Angelo Infanti, Mauro Di Francesco FSK: 12


Soviel Blödsinn kann einer alleine ja gar nicht verkraften.
Atilla, der Hunne (Diego Abatantuono) und seine wilden Mannen kommen von der Jagd (Sie jagen Wildscheine..mit Steinen, die ein gewisser ’Kugellocke, der Haarlose’ gerdade aus einem Felsbrocken gewonnen hat) und finden ihr Dorf in Schutt und Asche wieder. Böse Römer haben ihre Weiber gefangen (in einer Szene die verdächtig an die Menschenhatz in 'Planet der Affen' erinnert) und sie nach Rom verschleppt. Sowas lassen die bärbeißigen Grobschlächter natürlich nicht mit sich machen und brechen gröhlend auf, die italienische Metropole zu überrennen.

"Guten Tag, Herr Nasemann!"

Auhauhahauhaha! Hier geht was ab, das passt auf kein 'Fips Asmussen' Album! Als Hunnen verkleidete italienische Barbaren raufen, saufen und schnaufen durch die Pampa, vorbei an einer Zauberin (kann Hunnenesel in echte Esel verwandeln), depperten Römerpatroillen und einem Gallier (ausgerechnet der hat Schiss vor den Römern). Da wird mit Hämmern auf die Nase und andere Gurken gehauen und immer wieder mit Sprüchen und Kalauern der Sorte: “Gehen wir zu Hause.“ „Das heißt nach Hause, großer Hundeführer äh Hunnenführer!“ oder „Das Dorf der Römer heißt Rom.“ um sich geschmissen, dass selbst Rainer Brandt die Hose platzt.

Die spinnen, die Römer...

Derweil frisiert sich ein römischer Centurio vor dem Spiegel und singt “Ich lieb dich nicht, du liebst mich nicht, dadada!“ und versucht eine Gefangene nach der anderen zu vernaschen. Und weil, wie ich schon sagte, soviel Blödsinn einer alleine nicht verkraften kann, haben diesen Blödsinnn auch nicht nur ein, sondern zwei Regisseure verzapft.
Der Film ist Barbaren Trash pur mit der Extra-Portion Schnodder Synchro, aber ohne Alkohol kaum zu verkraften. Tatsächlich schreien die darstellerischen, musikalischen und filmtechnischen Leistungen geradezu nach einem Haufen biersaufender Freunde, deren Hife man in Anspruch nehmen sollte, um dieser überzogenen Italo-Klamotte mehr als nur ein Lächeln abzugewinnen.

...und unfair sind sie auch!

’Wild trieben es die alten Hunnen’, soviel steht mal fest. Wer es ganz derbe mag und Mickey Krause, Atze Schröder und ’Voll Normaal’ für gute Unterhaltung hält, der hau sich das Ding mithilfe eines Six-Packs einfach mal um die Ohren. Besser doch mit zweien…

Nool