The Hidden


‘It's only human on the outside...’


Originaltitel: The Hidden (1987) Regie: Jack Sholder Drehbuch: Jim Kouf
Darsteller: Kyle MacLachlan, Michael Nouri, Claudia Christian FSK: 18


Vrooooom…
Es geht heiß her in den ersten Minuten von ‘The Hidden’.

Leck-o-mio!
Da knallt ein eigentlich nett aussehender Schlehmil die Wachmänner einer Bank zusammen, raubt ’nen Geldsack und düst in seinem flotten PS-Mobil von dannen, den halben Polizeistaat auf den Fersen. Lange Jagd, kurzer Prozess: Der Haarspray-Metal lauschende Raser wird mittels grobem Shotgun-Einsatz zum Stillstand, und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Es stellt sich heraus, dass der Wahsinnige diesen Lebensstil schon seit 2 Wochen pflegt, ’GTA’ und ’Leichen pflastern seinen Weg’ inklusive. Da stimmt doch was nicht, ist der Mann schließlich als ausgesprochen netter Börsenmakler bekannt (say what?).
Der ohnehin schon leicht säuerliche Ermitteler Beck (Michael ’Flashdance’ Nouri) kriegt so richtig das Würgen, als plötzlich der seltsame FBI-Grünschnabel Gallagher (Kyle McLachlan, ’Dune’) in sein Büro spaziert kommt und behauptet, ’bescheid zu wissen’.
Zu spät, der halbverkohlte Kriminelle ist seiner Bettpfanne entsprungen und schlonzt dem Patienten von nebenan einen widerlichen Parasiten in die Kauleiste. Letzterer erwacht zu neuem Leben, nimmt reißaus, klaut sich erstmal einen Ghettoblaster voller Rockmusik, eine Waffe und einen italienischen Superflitzer und macht die Stadt unsicher… in bester Tradion seines Vorgängers. ’Bescheidwisser’ Gallagher und ’Good/Bad Cop’ Beck bleiben dicht auf seiner blutigen Spur. Doch nur einer der beiden kennt die Antwort auf die Frage: Was ist hier los?

"Ist das ein Buddy-Movie?"
"Ich hoffe nich."

“Was ist denn das?“
“Ein Flammenwerfer. Das neueste Modell. Eine Streife hat das einem dieser freundlichen Jungs von der Straße abgenommen.“
“Waren das noch Zeiten, als die nur Maschinengewehre benutzt haben.“



Wer hat noch nicht, wer will nochmal: Verfolgungsjagden, Ekel-Effekte, Bloody Shoot-Outs, trockener Humor und und eine Szene, in der Claudia Christian (‘Arena’) ihre Brüste testet. ’Nightmare 2’- Regisseur Jack Sholder (dirigierte auch sowohl den spaßigen Sci-Fi-Zeithüpper ’12:01’, als auch den grottigen ’Wishmaster 2’) packt seine flotte B-Mische voll mit (für das Jahr 1987) erstaunlich frischen Ideen, haarsträubenden Effekten und einem durchweg brauchbaren Protagonisten-Pärchen.
McLachlan gibt sich Mühe, doch ist schon bald klar, welche Rolle er spielt. Nouri ist top besetzt, schade, dass seine Karriere danach in Richtung TV/Video schipperte. Auch mit dabei: Ed O’Ross, einer dieser typischen und gern gesehenen ’Faces of the Eighties’ (wie ich sie zu nennen pflege) und ’Babylon 5’-Babe Claudia Christian (’Arena’).

Big'Uns!

Ein wenig ’Trancers’, eine Prise ’Invasion der Körperfresser’ und ein Schuss ’French Connection’; Ausgewogenheit ist das Stichwort! ’The Hidden’ ist zugleich Thriller, Horror, Action, Cop-Film und Science Fiction und zwar gut, gut, gut, gut & gut.
’New Line Cinema’- Head-Producer Bob Shaye (’Critters’, ’Nightmare on Elm Street’) hat hier mal wieder ein sicheres Händchen bewisen.

Aber was das mit der Rock-Mucke sollte habe ich nicht ganz kapiert.

Hudson