Hawk – Hüter des magischen Schwertes



Originaltitel: Hawk the Slayer (1980) Regie: Terry Marcel
Drehbuch: Terry Marcel & Harry Robertson
Darsteller: John Terry, Jack Palance, Ray Charleson FSK: 12


Der Alte Hüter des Magischen Schwertes (Freddy Mayne, ’Dracula’ aus der kultigen 80er Serie ’Frankensteins Tante’!) hat zwei Söhne: Den niederträchtigen Voltan (Jack Palance, ’Gor’) und den gutmütigen Hawk (John Terry, ’Lost’). Als sein Vater ihm nicht das Geheimnis des Schwertes verraten will, tötet ihn Voltan.

"Hmmm, Pistazien-Eis!"
Hawk schwört Rache und jagt von nun an seinen Bruder.
Dieser ist jedoch mit höheren Mächten der Dunklen Magie im Bunde und ’benimmt sich auch dementsprechend’. Nachdem Voltan eine Äbtissin gefangen nimmt, um Lösegeld zu forden, schickt der Abt den einhändigen Krieger Ranulf (William Morgan Sheppard) aus, um Hawk zu suchen. Nachdem er ihn gefunden hat und beide einen ’abenteuerlichen Ritt durch den Geisterwald’ gemeistert haben, ’beschwören sie mit Hilfe einer Hexe’ drei weitere ’Gefährten’, mit denen sie ’gegen das Böse in den Kampf ziehen’!

So, Freunde der Fantasy, klären wir mal fix die Zeilen in den Anführungstrichen.

’benimmt sich auch dementsprechend’
Der Bösewicht (ist nicht nur gerade mal 3 Jahre jünger als sein Film-Vater, sondern sieht auch noch älter aus!) zieht plündernd und brandschatzend durch die Dörfer, hat ein Matschauge und packt sein Bösartigkeit gerne in Sätzen wie: “Ich Voltan werde dich aus diesem Hause entführen!“.

'Attack of the Radioactive Flummis'

’abenteuerlicher Ritt durch den Geisterwald’
Au weiha! Wäscheleinen mit grün angeleuchteten Laken, Spinnweben aus der Zuckerwatte-Trommel, dort drüben mal eine Königs-Python über den Ast geworfen und im Hintergrund einen Gummi-Ewok platziert. Fertig! Durch dieses 10 Meter lange Szenario wird ca. 4 mal geritten, bis man endlich an einem großen Steintor ankommt, hinter dam auch schon die Hexe wartet…

’beschwören sie mit Hilfe einer Hexe’
Die Hexe (Patricia Quinn, ’Rocky Horror Picture Show’): Trägt Lumpen, um sich älter zu machen als sie ist und hat die Augen mit einem Tuch verbunden, auf dem ein einzelnes Zyklopenauge abgebildet ist. Sie wohnt in einer Höhle, in deren Mitte zwei grün leuchtende 'Hoola Hoop' Reifen rotieren, die ein Dimensionspoartal zu den anderen Gefährten erschaffen.

Groovy. Grün ist die IT-Farbe des Films

’Gefährten’
Der Elf: Ein stiller Genosse, mit spitzen Ohren, der auf 5 Meter hohe Bäume springen kann und schneller mit dem Bogen ist, als Legolas blinzeln kann.
Der Riese: Groß, breit und mit einem übernatürlichen Bierdurst gesegnet. Trägt einen Riesen-Hammer spazieren.
Der Zwerg: Hat immer Ärger am Hacken. Flucht wie ein Rohrspatz und hat stets Hunger. Peitscht seinen Feinden die Seele aus dem Leib.

Mit diesen Jungs an der Seite hat Hawk den Krieg schon gewonnen!

’gegen das Böse in den Kampf ziehen’
Hier wird’s extrem spaßig. Die Jungs machen alle fertig, die ihnen Krumm kommen (“Nein, eher fress ich einen Kuhfladen!“ “Gut, dann wirst du ihn fressen und mit einem Schluck von deinem Blut runterspülen.“), kämpfen tapfer gegen Sklavenhändler, Votans Soldaten und sogar gegen magisch fluoreszierende Gummi-Flummis. Heldentot inklusive!

Trotz eindeutigen Mankos in der Ausstattungs-Abteilung besitzt ’Hawk the Slayer’ (Originatitel) eine einmalige Stimmung, irgendwo zwischen düstererem Fantasy-Flair und albernem Gummihopse-Kitsch. Mit anderen Worten: Triste, nebelige Herbst-Laubwälder treffen fesche Hüte. Für Fantasy-Fans auf jeden Fall einen Blick wert. Ich empfehle ein Triple-Feature mit ’Krull’ und ’Mächte des Lichts’.

Hudson