Galgameth – Das Ungeheuer des Prinzen


‘A Young Prince. A Heroic Creature. A Magical Adventure.’


Originaltitel: Galgameth (1996) Regie: Sean McNamara
Drehbuch: Sang-ok Shin, Turi Meyer, Al Septien & Michael Angeli
Darsteller: Devin Oatway, Johna Stewart-Bowden, Stephen Macht FSK: 12


“Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln, Schwarzdrosseln!“

Ach du dickes Ü-Ei: Kindertrash aus Fantasyhausen!

Alles fing an, als der König beim Jousten eine Lanze in die Rippen bekam und kurz darauf den Silberlöffel abgab. Eingefädelt hat dies Bösewicht LL, the Black Knight (‘Mama said knock you out!’), der nun die Krone und das ganze Königreich ’Globania’ (oder so) beansprucht und den Pöbel natürlich nicht sehr sanft anpackt.
Als Sündenbock präsentiert er dem Volke die Prinzenrolle Davin, welcher vor kurzem den Quietsche-Drachen Galgameth in seiner Spielzeug-Grabbelkiste gefunden hat. Dieser sieht zunächst aus wie das dicke Saurierbaby von den ’Sinclairs’ und benimmt sich wie eine lebendig gewordene Comic-Figur (er zerfetzt Vögel und haut Katzen eins vor die Detz!). Gemeinsam mit diesem kleinen Knuddel-Monster tritt der Prinz nun seine Reise durch etliche TV-Fantasyfilm-Klischees an, um das Land seinem rechtmäßigen Diktator (also sich selbst) zurückzugeben.

And with a magic tingeling...

Wie ihm der Knuddel-Drache dabei behilflich sein kann?
Nun, hier ist der Trick: Immer wenn Galgi (wie er zärtlich vom Prinzen genannt wird) Metall frißt, wächst er. Und er ist verrückt nach dem Zeug, was ihn natürlich früher oder später sein Kindchen-Schema kostet (dafür wächst ihm aber ein anständiger Schwanz hinten und ein ganz kleiner vorne).
Puffärmel, Dirndl, Ritter, Bärte, Fachwerkhäuser und Bäume, viele Bäume, geben dem Film den nötigen ’Wald & Wiesen’-Fantasy-Touch. Der quäkige Hauptdarsteller im Stimmbruch versäuert uns allerdings die Hälfte. Warum nich einfach einen hartärschigen Meuchel-Knight dem Drachen zur Seite stellen? Das wär mal was! Aber gut, für Kinder womöglich zuviel… Und die kleinen Bratzen werden sicherlich auch ihren Spaß an dieser Gulp-Gaudi haben, die gegen Ende stark in Richtung Toho-Produktion steuert, wenn Galgi ganze Burgen und Schiffe zu Klump haut. Worte wie niedlich, putzig und nervig kommen einem ins Gedächtnis…
Wer von ’Dragonheart 2’ und ’Elliot das Schmunzelmonster’ nicht genug kriegen kann, der kann mal mal in ’Globania’ (oder so) vorbeischauen.



PS: Liebe Kinder: Der Drache STIRBT AM ENDE!

Hudson