Firestorm - Die letzte Schlacht


‘Ein Kampfkoloss bricht den Terror einer barbarischen Endzeit-Armee’


Originaltitel: W (1983) Regie & Drehbuch: Willie Milan
Darsteller: Anthony Alonzo, Anna Marie Gutierrez, Alicia Alonzo FSK: ungeprüft


Nachdem der ’Mad Max 2’ 1982 die Leinwände dieser Welt im Sturm erobert hatte, machten sich etliche flinke Produzenten aus aller Herren Länder ans Werk, eine ’Carbon Copy’ nach der anderen zu produzieren und auf der Erfolgswelle ein stückweit mitzuraidern. Einer von ihnen war der philippinische Regisseur Willie Milan. Der Film hieß ’Mad Warrior’ und war ein irres Stück Schund. Doch ich greife vor. ’Mad Warrior’ stammt nämlich aus dem Jahre 1985. Der Film, um den es uns heute geht, heißt ’Firestorm’, wurde von Milan zwei Jahre zuvor gedreht und macht was? Nein, nein, er kopiert nicht Mad Max 2’, er kopiert ’Mad Max’.

Zitat: “Hail, hail, hail Nosfero! Hail, hail, hail Nosfero! Hail, hail, hail Nosfero!”

Nosfero ist, ihr ahnt es sicher, der Anführer einer gewalttätigen apokalyptischen Sekte, die das Ende der Zivilisation mit eigenen Händen herbeiböllern wollen. Sie machen die Straßen unsicher, hauen alles kurz und klein, versorgen ganz Asien mit Opium, rasieren sich den Schädel, schmeißen sich in Ledermonturen, trainieren in großen Gruppen auf dem Grund der örtlichen Kiesgrube, haben sich kurz gesagt bestens auf das drohende Armageddon vorbereitet.
Dieser ruchlosen Gang steht lediglich eine überschaubare Gruppe von Gesetzeshütern entgegen. Einer von ihnen ist Wally, ein schnurrbärtiger Jüngling, der bei einem Riot aus Versehen Nosferos Bruder erschießt. Whoops now. Das lässt die Geißel der Menschheit natürlich nicht einfach so durchgehen, sie klauen die Leiche (smells familiar?), und geleiten ihren alten Gefährten mittels homoerotischem Begräbnisritual in die ewigen Jagdgründe. Jetzt ist Wally dran. Der wird flugs mitsamt Freundin gekidnappt und genau so schnell entmannt. Whoops again. Am Boden zerstört und ohne Eier in der Buchse, schwört Wally auf Rache und stürzt sich in die Flucht nach vorn. Den Gangbangern soll es an den Kragen gehen. Doch die Schurken haben unlängst die komplette Besatzung eines kirchlichen Mädchen-Internats gekidnappt. Jetzt steht mehr auf dem Spiel, als Wallys unbefriedigte Frau…

Karre & Knarre Deluxe: Wally hat eben wirklich einiges zu kompensieren.

Ich habe es schon ein paar Mal angedeutet, aber es ist möglich, dass ich im Laufe der Jahre einfach zu viele dieser Streifen gesehen habe. Anders ist es kaum zu erklären, dass ich die Erkenntnis, dass ’Firestorm’ kein ’Mad Max 2’-Plagiat (wie seine Genre-Peers), sondern ein Plagiat von dessen Vorgänger ist, mit dem Gedanken “Wow. Das ist ja fast schon originell!“ verwechselte. In Anbetracht des ’Bigger Pictures’ (wie der Inselaff sagt), mag nichts Originelles an ’Firestorm’ sein (abgesehen von Nosferos Frisur), aber wenn man die eben erwähnten Genre-Peers zum Vergleich heran zieht, können sich das (not yet post)-apokalyptische Szenario, in dem sich eine gewalttätige Glatzen-Sekte auf klassischen Raider-Vehikeln austobt, und ein kastrierter Held (Ach je, der Gute wird von seiner unbefriedigten Frau betrogen und verliebt sich eine streng emotionale Sekten-Uschi. The Drama! The Drama!) ganz gut behaupten. Zum Ende hin bedient man sich dann allerdings wieder bei der alten ’Mit-dem-Vehikel-durch-die-Pampa-und-immer-feste-druff!’-Nummer und konzentriert sich mittels gnadenloser Action auf die konservativen ’Werte’ des Sub-Genres.

“Das ist Voiter. Der heißt Cyclone. Und der Abraxas. Das ist Pendragon. Und der Anführer Nosfero.”

Kommando Kahlkopp auf Kuschelkur

‘Die letzte Schlacht’ ist ‘Firestorm’ weder im direkten, noch im übertragenen Sinne. Es sollten noch unendlich viele Schlachten in den Kalkwüsten Italiens, der Philippinen und anderen Gestaden der zünftigen B/Z-Unterhaltung stattfinden. Nimmt man dieses Genre-Gros und dessen Qualitätsnormen als Maßstab, so ist ’Firestorm’ irgendwo nordwärts der goldenen Mitte einzuordnen. Für Fans von Kiesgruben-Ballereien und Liebesbeziehungen mit dem Kastrat-Handicap eine gelungene Abwechslung.


Hudson