Demonic Toys


‘Playtime has begun.’


Originaltitel: Demonic Toys (1992)
Regie: Peter Manoogian Drehbuch: David S. Goyer
Darsteller: Tracy Scoggins, Bentley Mitchum, Daniel Cerny FSK: 18


Peter Manoogian, Schöpfer von kreativen Ausfallschritten a la ’Herrscher der Hölle’ und ’Sway ’, aber auch von grandiosem Genre-Bums wie ’Arena - Todesmatch der Giganten’ und ’Eliminators - Cäsars Rückkehr’ erbrachte 1992 mit ’Demonic Toys’ seinen Beitrag zum Thema Spielzeug-Terror. Tatkräftige Unterstützung erhielt er dabei von Drehbuachautor David Goyer (’Batman Begins’) und Produzent Charles Band, der mit der ’Puppetmaster’-Reihe das Toy-Terror-Topic für seine ’Full Moon’-Schmiede bereits kräftig ausgemolken hatte.

Tonights Entertainment

Die Story liest sich schon ein wenig, wie bei ’Chucky’ gemopst:
Eine Polizistin und ihr Partner wollen zwei schmierige Gangster hops nehmen, da geht alles schief. Ein Gangster wird angeschossen, Partner Cop wird abgeknallt und Lady Cop muss den Schurken allein in ein Lagerhaus folgen, in dem ein fieser Dämon haust, der seit vielen Jahren auf seine Wiedererweckung wartet und den blutenden Gangster als Nahrungsquelle für sein tödliches Spielzeug (ein zähnefletschender Jack-in-a-Box, ein Trashmonsterteddy mit Baseballbat und eine sprechende ’Oopsy Daisy’-Babypuppe mit einer 45er Magnum etc.) nutzt, welches in den folgenden 60 Minuten die Polizistin, einen Chicken-Food-Lieferanten, ein Mädchen und einen dicken Wachmann durch die Hallen jagt…

Evil Dreirad-Gasmasken-Girls from Hell

Ja, ’in den folgenden 60 Minuten’, denn die 20 davor werden von Manoogian gebraucht, um erst einmal die ganze ’Polizistin verfolgt Gangster’-Chose abzufertigen. Man merkt schon, dass hier mächtig gestreckt wurde. Eine Laufzeit von knapp 80 Minuten sollte eigentlich kurzweiliger dahinfließen.
Zu plump wird versucht, Grusel mittels abstruser Gestalten zu provozieren und trotzdem den Spaß nicht zu bremsen. Das einzige was dabei herauskommt ist leicht entnervtes Verharren seitens des erwartungsvollen Zuschauers (icke) und ab und an ein verhaltenes Kichern, wenn mal wieder ein ordentlich plazierter FX-Shot das Eingemachte platzen lässt oder die albernen Puppen Sprüche grunzen. Oder beides.
Inmitten des dämonischen Toy-Tohubawohus geben sich die Aktuere redliche Mühe, vor allem Leading Lady Tracy Scroggins (’Watchers II’) und Symphatico-Feigling Bentley Mitchum (’Shark Attack’) reißen aus dem vor sich hin scheppernden Grotesk-Horror einiges raus.
Einzige Szene, die zu wahrhaftem Trashüsement führt: In einer Rückblende, welche die Herkunft des Dämonen erläutert, steckt die teuflische Hebamme das scheinbar tote Dämonenbaby direkt nach der Geburt (natürlich zu Halloween) drei sturmklingelnden und putzig verkleideten ’Trick’r’Treat’-Bratzen in den Süssigkeiten-Sack…

Hier frühstückt der Clown

“Oh goooooood!“
“God has nothing to do with it!“

Fazit: Trotz akzeptabler Darsteller und netter Effekte bleibt ’Demonic Toys’ ein mauer Grusel-Streifen ohne bemerkenswerte Highlights. Trashkeulen und Klabautermänner auf Horrorentzug könnten eventuell Gefallen daran finden. Matschig genug isser.


Hudson