Clash of the Ninjas



Originaltitel: Clash of the Ninjas (1986) Regie: Wallace Chan = Godfrey Ho Drehbuch: doch Kurt Spielberg oder doch Jim Brown?
Darsteller: Eddie Chan, Bernie Junker, Max Kwan FSK: 18


Uiuiui, ‘ne Filmark-Ninja-Produktion, written by Kurt Spielberg & produced by Tomas Tang. Als Regisseur ist ein gewisser Wallace Chan verzeichnet, aber kommt schon Leute: Das Ding ist eindeutig von Godfrey Ho verzapft, da wett’ ich ’ne Stiege Stierbier drauf!
Was kann also noch schiefgehen?! Genau: ALLES!

“Sie schlagen mit Brettern auf uns ein!“
“Was? Howard, befolg sofort meine Befehle! Töte alle
Rebellen ohne Ausnahme! Keine Gnade! Hast du verstanden?“
“Ja, Sir, mach ich!“

In der super-geheimen Schaltzentrale der Organ-Mafia leuchten rote Warn-Birnen auf. Die unfreiwilligen Organ-Spender haben sich gegen ihre Ninja-Herren erhoben und planen mithilfe einiger Rebellen den Aufstand. Zum Glück für den Superschurken Mr. Roy konnten die Aufständigen in ein nächtliches Reisfeld getrieben werden, wo sie dann fachgerecht von Milizen und Ninjas entsorgt werden. Jetzt muss da mal ein echter Mann ran. James Bond ist im Urlaub, Jason Bourne ist noch im Kindergarten, schafft sofort den Tony ran! Wen?

Na, ihn hier!

Der Tony ist von Interpol und war einst Schüler eines Ninja-Meisters. Natürlich war es derselbe Meister, den Roy in einer irren Rückblende tötete. Jetzt wird’s persönlich und Tony geht auf Ninja-Fang…

“Und jetzt möchte ich ihnen was erzählen. Hör’n sie gut zu. Die Mafia ist ein weltweites Gangster-Syndikat. Sie stammt aus Sizilien und jetzt ist sie hier.“

Immer, wenn man denkt, jetzt kann ja nichts mehr kommen, dann landet ein Film wie ’Clash of the Ninja’ im Gerät und das Lachen nimmt kein Ende…
Keksweisheiten (“Egal welche Waffe du nimmst. Ein Ninja stirbt nie.“) Schurken mit kurzen Namen (Mr. Roy, Mr. Tong, Mr. Kwan), Ninjas mit langen Kutten, Musik aus (damals aktuellen) Hollywood-Filmen (ich meine ’Rambo’ herausgehört zu haben), ein Cut & Paste-Plot aus zwei Filmen, die nichts miteinander zu tun haben (alle Ninjas wurden wie immer nachträglich eingefügt) und Darsteller, die woanders nicht einmal in Massenszenen mitwirken dürften. Kurz gesagt Ninja-Trash bis die Hose platzt.

"Fakten! Fakten! Fakten! Und immer an den Ninja denken!"

Besonders derbe: Die deutsche Fassung, die von absoluten Supernieten vertont wurde. Selbst Hunde werden hier mit menschlichem Röcheln synchronisiert, Frauen haben Männerstimmen, junge Männer reden wie Greise, nur nicht so deutlich. Absolutes Porno-Niveau… ach was, Porno-Synchronisatoren dürften sich solche Patzer gar nicht erlauben, wenn sie ihre Zuschauer im Takt halten wollen. Zur Krönung gibt’s ein grandioses Finale, in dem sich Tony und Mr. Roy endlich gegenüberstehen. Im Ninja-Dress, versteht sich! Der eine hat die ’Stars & Stripes’ plus Ninja Stern auf der Birne, der andere ein Mitsubishi-Symbol. Was uns die Macher damit wohl sagen wollten…

...know, what I'm sayin'!?

“Du bist sehr clever, aber benutzt deinen Kopf nur für kriminelle Ziele.“
“Was willst du?“
“Sicherheit. Für die Bürger, für mich selbst.“

Hahahaha, lange nicht mehr so die Schenkel zerklopft. ’Clash of the Ninjas’ ist einer der bescheuertsten Vertreter seiner Art und das will wirklich was heißen. Hier fehlen eigentlich nur noch Richard Harrison und sein Garfield-Telefon, um den Streifen zum König seiner Gattung zu krönen. Egal, die Deppen-Synchro, der ungewollte Asia-Slapstick und die anwesenden Ninjas sind so bravourös blöde, dass sie schon wieder grenzwertig genial sind.



PS: Laut imdb ist allerdings nicht Kurt Spielberg, sondern ein gewisser ’Jim Brown’ für das Drehbuch verantwortlich. Dieser Jim Brown ist kein Unbekannter. Er war Produzent bei ’Tauchfahrt des Schreckens’, Kamerakind bei ’Rocky 2’, ein Extra bei ’Mad Max 2’ und ein blinder Geiger bei ’Zeit der Wölfe’.
Ähm, ja klar... Aber ich muss jetzt los. Mein Privat-Shuttle zum Elvis Konzert auf Alderaan wartet schon.


Hudson