C2 – Killerinsect


"They breed. They hatch. They kill."


Originaltitel: Invested (1993)
Regie: Tony Randel Drehhbuch: Brent V. Friedman
Darsteller: Seth Green, Alfonso Ribeiro, Rosalind Allen FSK: 16


Willkommen im Outback!

Durch krude Apparaturen, modrige Schächte und stimmige Gruselmucke führt uns die Kamera, direkt bis zum Ausscheidungsprodukt einer Haschbrennerei. Diese Brühe tropft munter auf ein Zeckenei, das allmählich zu wachsen beginnt … oh oh!

Noch macht Carlton
auf dicke Hose...
Ein paar Jugendliche, nämlich: Traumatisierter Nerd (Seth ’Scotty Evil’ Green), Möchtergern Gangsta (Alfonso Ribeiro, ’Carlton’ aus ’Prinz von Bel Air’, offensichtlich total gegen den Strich besetzt), zwei Mädel, ein Hund und das obligatorische Teenie-Fickel-Pärchen (Mexikaner und Blondine) werden im Ghetto eingesammelt und unter pädagogischem Vorwand in die Wildnis gekarrt. Dort sollen sie lernen, was Verantwortung, Zusammenleben und Vertrauen heisst … oder auch Burger-Braten, Sonnenbaden und Angeln.
Zu dumm, dass unweit vom Hüttencamp die Dope-Butze vom Anfang steht, die von ein paar böseligen Hinterwäldlern bewacht wird, welche auf Gesellschaft garnicht vorbereitet waren.
Während also der Campleiter sozialpädagogische Weisheiten und Naturbeobachtungen in sein Diktiegerät schwafelt, unternehmen die Kids ein paar Ausflüge in die Wildnis und machen auch schon bald Bekanntschaft mit dutzenden überdimensionalen Eiterperlen, die plötzlich überall auftauchen und eine böse Überraschung beinhalten. Die Verschmutzung durch das Drogen-Labor hat die lokalen Zecken (aber nur die Zecken, alle anderen Insekten/Tiere scheinen keine Drogen zu mögen) zu mausgroßen Killerinsekten wachsen lassen. Und schon Karl Marx wusste: je größer die Zecke, desto größer der Durst nach Blut!

...aber bald geht
er die Decke hoch!
Haha, ’C2 Killerinsekt’ ist nicht nur vom Titel her extrem albern, sondern auch vom Inhalt. Aber einen zweiten ’Citizen Kane’ hatte wohl auch niemand in der unteren Ecke der Horror-Abteilung erwartet. Und so stürzt sich der disponierte Trashliebhaber in ein Spektakel der besonders matschigen Art.
Anständige Schauspieler (allen voran natürlich der wie immer sehenswerte Seth Green, 'Radio Days'), die ihren Figuren den (für diese Art von Film) nötigen Over-the-Top-Touch verleihen, alberne Dialoge (“Man nennt mich ’Panic’, weil ich niemals in Panik gerate!“) und passende Musik runden ein durchweg positives Monster-Movie ab, das vor allem den Splatterfreunden aufgrund seiner grantigen Effekte gefallen dürfte.
Letztere sind teilweise wirklich sehr, sehr eklig und lassen die FSK-Freigabe ab 16 Jahren ganz schön heikel aussehen.

Hier bitte spontanen
'Clint Howard Witz' einfügen!

’C2 Killerinsekt’ ist der optimale Film für Krabbel-Monster-Fans mit starkem Magen & arbeitslose Kammerjäger, und besitzt eine simple, aber wahre Message;
Liebe Insekten und liebe Kinder: Drogen sind schlecht!

Hudson