Black Samurai - FilmFlausen.de
                          




Black Samurai


‘The Cool Master of Kung-Fu and Karate!’


Originaltitel: Black Samurai (1977)
Regie: Al Adamson Drehbuch: B. Readick, Marco Joachim & Marc Olden
Darsteller: Jim Kelly, Bill Roy, Roberto Contreras FSK: unbekannt


Regel Nr. 1: Trainingsmontagen sind die halbe Miete!

Robert Sands (Jim Kelly) ist Bad Ass von Beruf und zur Zeit in Lohn und Brot bei D.R.A.G.O.N., einer Geheimorganisation deren Initialen sicherlich irgendeinen Sinn machen, auch wenn der sich auch auf den ersten, zweiten und dritten Blick nicht erschließen lässt. Als im bunten Hongkong die Tochter eines Diplomaten von den Handlangern des Okkultisten-Hoschis Janicot aka Warlord gekidnappt wird, um die Formel für eine Superwaffe zu erpressen (wer lacht da?), muss Sands seinen Tennis-Urlaub unterbrechen und zur Rettung eilen.
Als er auf der Insel ankommt, wissen die Schurken längst bescheid und verüben einen Anschlag nach dem anderen auf das Leben des Handkanten-Swingers. Von nun an führt Sands die Spur der entführten Lady von einem exotischen Schauplatz zum nächsten. Ob an Land, zu Wasser oder in der Luft, ob wilde Eingeborene, an Lianen schwingende Kung Fu Zwerge oder miese Gangster; Jim Kelly findet seinen Weg und macht sie alle fettich!

“You wouldn’t hurt me?“
“Don’t bet your black ass.“
“I might like that.“
“Not with what I got in mind!“

Regel Nr. 2: Wenn nichts mehr hilft, bau 'ne Jetpack-Szene ein!

Yeeehaaaw! Kaaapooow!! Boooyaaah!!!
Al ‘Brain of Blood’ Adamson represents!
Jim ‘Black Belt Jones’ Kelly in da house!
Seid ihr mit mir? Wenn nicht, dann leckt mich, Leute! Denn dieses Team ist einfach unschlagbar. Wer wird denn heulen, nur weil das was bei Adamson als Story durchgeht nicht mal für eine ’Knight Rider’-Folge reichen würde? Das ist Exploitation, Freunde. Das muss so! Da gibt’s keine ausgefeilte Motivation der Figuren, sondern aufs Maul, wenn einer dumme Fragen stellt. Die Schurken sind niederträchtige Bastarde und kommen alle zwei Minuten aus Gebüschen, hinter Häuserfassaden oder aus einem Abwasserkanal gesprungen. Und zwar im Dutzend billiger. Die Helden sind harte Hunde, die nie heulen, höchstens bellen und dann beißen. Gib mir Handkanten! Gib mir Voodoo-Krabimsel! Gib mir Flammenwerfer vs. Klapperschlangen! Gib mir ein Jet Pack und ein paar passende Panorama-Aufnahmen! Gib mir Cameos von Aldo Ray (’Bog’) und D’Urville Martin (’Boss Nigger’). Gib mir Erwin Fuller (’Cinderella 2000’) als sleazigen Henchmen. Gib mir Jim “You mother’!“ Kelly, den heißesten schwarzen Schlagobert seit ’Shaka Zulu’ (aber lass ihn das nächste mal bitte nicht so offensichtlich daneben treten und trotzdem treffen!). Und wenn wir schon dabei sind, zieh den verdammten Funkjoker and play it all film long, baby!

“What you think you are, Muhammed Ali?”
“I’m better!”

Regel Nr. 3: Je bunter die Gegner, desto praller der Film!

Fazit: Ja wat wohl? Gib mir ‘Black Samurai’ und lass den Rest stecken!


Hudson