Best of the Best 2 – Der Unbesiegbare - FilmFlausen.de
                          




Best of the Best 2 – Der Unbesiegbare


‘Get ready for the ultimate challenge!’


Originaltitel: Best of the Best 2 (1993) Regie: Robert Radler
Drehbuch: Max Strom & Grégory Levasseur
Darsteller: Eric Roberts, Phillip Rhee, Ralf Möller FSK: 18


Ah, hier ist er. Der zweite Teil der ‘Best of the Best’ Saga, die anno 1989 mit 'Karate Tiger IV' ihren Anfang nahm.

Kampf-Veranstalter Weldon (Wayne Newton, ’Lizenz zum Töten’) hat ein moderners Kolosseum erschaffen, in welchen gladiatoren-gleiche Dreschflegel illegale Prügeleien austragen.
Bisheriger Champion ist Zement-Birne Brakus (introducing Ralf Möller… wieso eigentlich introducing? Hatte der nicht schon in ’Cyborg’ und ’Universal Soldier’ Gesicht und Faust in die Kamera gehalten?). Wer ihn besiegt erhält nicht nur den Titel ’Best of the Best’, sondern auch die Besitz-Urkunde für das Kolosseum.
Das lockt auch den alten Player Travis Brickley (Chris Penn, ’Reservoir Dogs’) an, der sich auf einen Kampf um ’Leben und Tod’ einlässt. Leider ist Brakus auch so stark wie widerlich, und bricht dem armen Travis nach dem Sieg das Genick.
Durch Zufall ist auch Walter (Edan Gross), der junge Sohn von Alex Grady (Eric Roberts, ’Ambulance’) an jenem Abend als geheimer Zuschauer in der Arena und muss alles mitansehen. Sein Vater will ihm erst nicht glauben, doch als Travis' Leiche kurz darauf aus einem Stausee geborgen wird, wissen Alex und sein Freund Tommy Lee (Phillip Rhee, ’Best of the Best 3’), dass Walter die Wahrheit sagt. Bald ist auch ihr Leben in Gefahr und die Jungs müssen Unterschlupf bei Tommies Familie finden. Dort lebt James (Sonny Landham, 'Feuerwalze'), Tommies in Ungnade gefallener Stiefbruder. Der ist zufälligerweise “…einer von drei Männern auf der ganzen Welt…“, der ihm zeigen kann, wie man Brakus besiegen kann…

Alex und Tommy haben den Kanal voll!

Schau an, es geht doch. Ich jedenfalls hatte schlimmeres von der Fortsetzung meines Lieblingsprüglers aus Kindertagen erwartet.
’Best of the Best 2’ bietet Action, passable Darsteller und ein gutes Maß an Spannung. Rhee und Penn gefallen ebenso wie schon in Teil eins und auch Roberts (dieses Mal erstaunlich zrückhaltend) kann man nichts vorwerfen.
Somit kommen wir zu den Herren auf der anderen Seite des Sympathie-Spektrums. Der (blondgefärbte) Ralf Möller (oder Ralph Moeller, wie man ihn im Land der unbegrenzten Sprechogramme nennt) gibt den eitlen, arroganten und ziemlich tumben Kampf-Koloss, der sich an Dialogen wie “Was hab ich gesagt über Waffen?” “Sie sind unmännlich. Wird nicht nochmal vorkommen!“ beteiligt. Mir fiel mir auf, dass sich Herr Möller geradezu hervorragend als Bösewicht in einem ’Spencer & Hill’ Streifen eignen würde (wenn es denn jemals noch einen geben sollte). Wayne Newton (in aller Welt bekannt für den Song ’Danke schön, Darling danke schön’) spielt die selbe Figur, die er auch im urigen ’Ford Fairlane’ zum Besten gab, natürlich nicht ohne seine gewaltige Power-Mecke, an der schon Riki Takeuchi und Conroy Bumpus ihre Hairstyles orientierten. (Im Ernst: Diese Frisur könnte eigentlich schon einen Screencredit für sich beanspruchen.)
Mit ’Predator’ Haudegen Sonny Landham und Moppel-Glatze Nicholas Worth (’Darkman’) sind auch zwei bekannte Nebendarsteller des Action-Kinos der 80er und 90er Jahre am Start. Ebenso erwähnenswert sind Gastauftritte von ’Dae Han’ (Tae Kwan Do-Meister und Bruder von Philip, Simon Rhee) dem ’Endgegner’ aus Teil 1. und Meg Foster ('Blinde Wut').
Die (ziemlich brutale!) Prügel-Action wurde um ein paar Verfolgungsjagden und sogar einige Baller-Passagen erweitert, das Haupt-Augenmerk liegt aber immer noch auf den Kloppereien.
Natürlich sind auch dem Genre eigene Klischees reichlich vertreten (also außer Ralf Möller). An Trainingsmontagen zu Rockmusik und dummen Sprüche (“Ich dachte immer, MC Hammer sei ein Rapper, aber was weiß ich schon!?“) kommt man also auch hier nicht vorbei.
Regie führte erneut Robert Radler und zwar nach einem Drehbuch von (jetzt kommt’s!) John Allen Nelson, dem Todesjäger aus 'Deathstalker 3'.

Ralle, unser bester Mann in Hollywood?

’Best of the Best 2’ ist ein B-Prügler, der seinem Vorgäger in nichts nachsteht. Das dies nicht unbedingt ein Kompliment ist, sei in den Raum gestellt. Fans des Originals und Freunde derber Action kommen jedenfalls auf ihre Kosten.


Hudson