Batman hält die Welt in Atem - FilmFlausen.de
                          




Batman hält die Welt in Atem


‘He's Here Big As Life In A Real Bat-Epic’


Originaltitel: Batman (1966) Regie: Leslie H. Martinson
Drehbuch: Lorenzo Semple Jr. & Bob Kane
Darsteller: Adam West, Burt Ward, Lee Meriwether FSK: 6


Anno ’89: Das Deutsche Volk liegt sich in den Armen und ich saß mal wieder vor dem Fernseher. Auf Sat.1 lief der x-te Re-Run der 60er ’Batman’-Serie mit Adam West und Burt Ward. Für mich war es das erste Mal. Als elfjähriges (ostdeutsches) Kind war das Ganze für mich natürlich so toll wie drei Besuche im Bunten Laden. Ich wurde exzellent unterhalten und lustig, jaha, lustig war es auch…

…aber sooooooooooooooo lustig?

Nee! Gleich mal vorweg: So sehr, wie ’Batman hält die Welt in Atem’ hat mich bestimmt schon seit Monaten kein Film mehr zum Lachen gebracht. Und das hatte ausnahmsweise mal gar nichts mit dem erwarteten ’Blast from the Past’ zu tun.

Kommen wir erstmal zur ’Story’…

Petri heil!
Als die Yacht des leicht senilen Commodere Schmidlapp gekapert wird, schickt Comissioner Gordon den ’Batman’ und seinen ’Robin’ los, die Sache aufzuklären.
Im ’Batkopter’ schweben die beiden Supervögel herbei, eine Strickleiter wird ausgefahren um Batman auf die Yacht hinabzulassen, als diese plötzlich verschwindet und an ihrer Stelle ein Hai an Batmans Sohle haftet. Da hilft nur (’Batman’-Fans wissen es längst) das ’Anti-Haifisch-Bat-Spray’, welches Batman von seinem Mündel direkt die Bat-Strickleiter hinunter gebracht wird, während wahrscheinlich der Batkopter-Auto-Pilot den Heli in Position halt.
Schon jetzt ist klar: Heiß! 1000 Grad heiß! Die Tränen beginnen zu fließen! Die Logiker verlassen den Raum, die ersten Cocktails werden herumgereicht. Man fühlt sich wohl!

Durch ein Periskop in Pinguinkopf-Form (Robin: “Heiliger Klabautermann! Ein typisches Piraten-Periskop!“) beobachtet der erste Superschurke das soeben gescheiterte Duo: Der Pinguin. An seiner Seite sind der Joker, der Rätselknacker (aka ’Riddler’) und das Katzenweib (besser bekannt als ’Catwoman’). Quasi die Elite von Gothams Schurken-Innung. Unter der Leitung eines gewissen ’Käptn Blaubart’ machen schrullig kostümierte Piraten-Henchmen, das Super-U-Boot klar. Eine Leiste mit roten Knöpfen wird hier natürlich mit der Aufschrift ’Feuerknöpfe’ gekennzeichnet (im Pentagon-Büro eines Marine-Admirals steht ja schließlich auch ein Behälter mit der Aufschrift ’Vertraulicher Abfall’).
Um unsere Helden noch mehr zu verwirren, lässt der Riddler eine Rakete abschiessen, die ganze Rätsel-Botschaften in Wölkchen-Form am Himmel hinterlässt. Batman und Robin verstehen das Zeichen. Zurück zu Comissioner Gordon! Es ist Zeit für Recherche:
“Lassen sie sofort ermitteln, welche Supergangster im Moment auf freiem Fuss sind!“

“Was wiegt 180 Gramm, sitzt auf einem Baum und ist sehr gefährlich?“
“Ein Spatz der eine Pistole trägt!“
“Ja, das stimmt!“
Mit solchen Ermittlunsmethoden hat man die Übeltäter schnell ausgeknobelt.

Derweil in der ’Yeolde Benbow Taverne’:

Die putzigsten Schurken der
Filmgeschichte. Zum Knuddeln!
Hier hat die ’United Underworld’ (Vereinigte Unterwelt) ihren ’geheimen’ Sitz, inklusive spezifischem Privat-Spind (I am not kidding!)
“Wie konnte ich denn ahnen, dass sie eine Dose ’Anti-Haifisch-Bat-Spray’ bei sich haben.” quakt der Pinguin krächzend. Aber von dieser Niederlage lassen sie sich nicht ins Boxhorn jagen. Schließlich haben sie einen Plan, der mitunter beinhaltet, Bruce Wayne zu kidnappen (mithilfe des Katzenweibes, die sich als russische Versuchung Ms. Kitka ’verkleidet’), um Batman damit in eine Falle zu locken (bzw. auf ein Sprungbrett, dass ihn direkt in die Arme eines explodierenden Kraken befördern soll!!!)
Joah, lacht mal, aber das ist gerade mal der Anfang!
Denn der entführte Commodore Schmidlap transportierte eine Dehydrations-Kanone, die nun in den Händen der gerissensten Schurken ist, die Gotham City … ach was: Die ganze Welt zu bieten hat!

Robin: “Wenn man bedenkt, Batman. Vier Menschen in einer Kostümierung wie diese vier Superschurken gehen hier aus und ein. Ich bin ertstaunt, dass es noch niemand der Polizei gemeldet hat. “
Batman: “Dies hier ist eine verrufene Gegend. Es wimmelt hier von Säufern. Die sind’s gewohnt, seltsame Figuren zu sehen, die sie ihrem Delirium zuschreiben.“
Robin: “Tja, das Saufen muss ’ne üble Sache sein, nicht? Ich wäre lieber tot, als dass ich meinen Augen nicht mehr trauen kann.“
Batman: “Richtig!“
Bürger: “Du hast Recht, Schatz. Da sind wirkich welche an der Wand hochgelaufen!“

Die Karre rockt!

Folks: Ist s ’tongue in cheek’ time!
’Batman hält die Welt in Atem’ ist der abend (und zwerchfell) füllende Spielfilm, der auf die kultige Serie folgte, und die Franchise auf der ganzen Welt populär machte.
Dabei wird mit soviel Augenzwinkern zur Sache gegangen, dass man den Film beinahe nur zur Hälfte mitbekommt
Im Ernst: Dieses Meisterwerk amerikanischer Superhelden-Geschichte ist so albern, dass man es gar nicht mehr verarschen kann!

Das fängt natürlich bei unseren beiden Hauptfiguren an.
Adam Wests ’Batman’ (und hier kommt meines Erachtens der Clou!) ist vollkommen frei von Ironie und Humor. Seine Aktionen, seine Gespräche mit Burt Wards ’Robin’, sind so ernst gemeint, wie sie urkomisch sind. Nur wenigen dürfte es gelingen, Dialoge wie:
“Alles okay, Robin?“
“Alles okay, Batman. Dank dieser Anti-Pinguin-Gas-Tablette!“
mit völliger Ernsthaftigkeit vorzutragen, ohne sich dabei vor Lachen auf dem Boden zu krümmen.

“Hier spricht Babababababa-
babababababababatmaaan!“
Robin, mit seiner völlig schief sitzenden Maske, den hautfarbenen Strumpfhosen und den populären, viel zitierten Zwischenrufen (“Heiliger Alleskleber!“) steht seinem Partner in punkto unschuldiger ’Goofiness’ in nichts nach. Man muss die beiden einfach lieb haben. Als Standfesten der Moral treten auch der trottelige Chief O’Hara (Stafford Repp) und der souveräne Comissioner Gordon (Neil Hamilton) auf. (Kleine Randnotiz: Von letzterem war ich mir anno ’89 übrigens sicher, er sei der Zwillingsbruder von Hans Modrow! The eyes of a child!)
Dann sind da natürlich die vier Super-Schurken, die (mal abgesehen von Lee Meriwether) sich genau wie die Helden schon in der Serie profiliert hatten.
Ganze vorne: Cesar Romero als Joker. Und natürlich wieder mit überschminktem Schnurrbart (dieser eitle Pfau!). Trotzdem immer herrlich, diese überdrehte Kichererbse in der Rolle seines Lebens zu sehen. An seiner Seite: Burgess Meredith (’Rockys’ Coach Mickey!), als quakender Spaßvogel Pinguin, der unauffällige, aber nicht minder wahnsinnige Riddler (gespielt von Frank Gorshin) und ’Catwoman’, die hier mit glamourösem Charme von Lee Meriwether (“Guter Geist von Kasachstan. Was ist das?“) verkörpert wurde, da Serien-’Katzenweib’ Julie Newmar gerade anderweitig verpflichtet war.

“Heiliger Film- und Fotogeist!“
Die mitunter ausgezeichnete Kamera-Arbeit, wird von den zeitgenössischen Popart-Trash-Begleiterscheinungen ad absurdum geführt, die auch schon die Serie prägten.
Während das Meer an einer riesigen Leinwnd vorbeischwappt, liefern sich Helden und Schurken Prügeleien, bei denen die Fäuste meterweit am Ziel vorbeischießen.

Greatest Image Ever!
Die Ausstattung ist hierbei so bunt, pappig und schräg, dass der Begriff ’Kult’ hier mal ruhig inflationär gebraucht werden darf.
Höhepunkte sind selbstverständlich die Vehikel der Protagonisten. Das ’66er ’Batmobil’ ist (Burton und Nolan-Fans mögen es mir verzeihen) die coolste Superheldenschüssel aller Zeiten (inklusive fahrbarer Verbrecher-Kartei). Und wenn der ’Batkopter’ schon mal abstürzt, dann landet er natürlich weich im ’Kongress der Schaumstoff-Großhändler’ (Original-Überschrift: ’Foam-Rubber in it’s crude form’)! Um dem Bösen auf der Spur zu bleiben, werden die Gefährte schonungslos verheizt. (“Jetzt schnell! Mit dem Bat-Krad zum Batkopter. Wir folgen ihnen zu ihrem neuen Versteck.“)

Dann gibt es wieder Einstellungen, bei denen man die Flausköpfigkeit der Macher schlichtweg bewundern muss.
Die Szene, in der Batman verzweifelt versucht eine (klassisch kugelrunde) Bombe loszuwerden und dabei (harmlosen Passanten ausweichend) mit erhobenen Armen durch ein ganzes Hafenviertel rennt, gehört sicherlich zu den komischsten, die mir seit langer, langer Zeit unter die Augen gekommen ist. (Finisher: “Manchmal kann man eine tödliche Bombe einfach nicht loswerden!“)
Auch mit von der Partie: Butler Alfred, der sich während eines Beschattungs-Einsatzes im Batmobil mit einer Maske unter seiner dicken Hornbrille tarnt.
Selbst Lektionen des Lebens werden hier gelehrt, wie folgendes Gespräch unserer beiden Helden, nach einem tragischen Zwischenfall in der ’Bat-Cave’, beweist:

“Die Piraten sind verschwunden. Zerplatzt wie Ballons! Wie ist das möglich?“
“Wer auch immer diese Männer dehydriert haben mag, Robin, der konnte nicht voraussehen, dass ihre Rehydrierung zufälligerweise mit dem Schwefelwasser geschehen würde, das wir zur Herstellung von Kern-Energie benutzen.“
“Das versetzte sie selbstverständlich in einen höchst labilen Zustand.“
“Du hast es ja gesehen, Robin. Schon die allerkleinste Berührung verwandelte die Unglücklichen in Sekundenbruchteilen in Anti-Materie.“
“Anti… Materie. Du meinst sie… sie kommen nie wieder?“
“Nein Robin. In diese unsere Welt nicht.“

“Heiliges Fazit! Los Batman, sag was!“
“Leben sie wohl! Ich hofffe, es hat ihnen so viel Freude bereitet, wie uns.“

Ich könnte diese Tour noch ein paar Seiten weiterfahren, aber ich glaube, ihr habt es längst verstanden: Dieser Film ist ein unumstößliches Muss für Freunde der lustvollen Unterhaltung und gehört einfach in jede gutsortierte Sammlung.
Man hört immer wieder von sagenumwobenen ’Party-Filmen’. Wenn es so etwas wirklich gibt, dann ist ’Batman hält die Welt in Atem’ die Nr. 1. Ein Trinkspiel, und zwar immer dann, wenn die Silbe ’Bat’ ertönt, ist hier ebenso Pflicht, wie’s ’Maul halten’ bei Konversationen wie: “Sie halten neun der bedeutendsten Männer der Welt gefangen und noch dazu in einem entwässerten Zustand!“
und “Wir kreisen sie ein, mit der aller-äußersten Bat-geschwindigkeit!“
An alle jungen und jung gebliebenen Freunde des Films: Schaut euch dieses grandiose Spaß-Spektakel im Kreise Gleichgesinnter an.
An die Macher: Bringt endlich die Serie auf DVD raus!

“Lass uns gehen, aber ganz unauffällig. Durch das Fenster. Wir werden unsere Batseile benutzen. Unsere Aufgabe ist beendet.“

Hudson