Angriff der Dino Monster - FilmFlausen.de
                          




Angriff der Dino Monster



Originaltitel: Kyôryû sensô Aizenbôgu (1977)
Regie: Kanji Otsuka Drehbuch: Quatsch M. Soße
Darsteller: Diverse Saurierfleischwürste und Spielzeug-Fahrzeuge FSK: 12


’Die Dinosaurierer werd’n immer trauriger…’

Aber nicht bei ’Angriff der Dino Monster’! Denn hier tauchen die fälschlicherweise für ausgestorben befundenen Urwelt-Echsen wieder auf und zwar von unter der Erde, wo sie sich Millionen Jahre lang versteckt haben. Im Jahr 2000 ist es soweit. Unter der Führung ihres Lord Tyrannus krauchen die Giganten der Vorzeit aus dem Dreck und haben nur eins im Sinn: Die Menschheit vernichten!
Woher ich das weiß? Naja, von den Dino Monstern selber. Die können nämlich sprechen. Wieso eigentlich Dino MONSTER? Tja, durch jahrelange unterirdische Ruhe sind ihnen gefährliche Superkräfte gewachsen, zum Beispiel sogenannte ’Transmitter-Strahlen’, mit denen sie harmlose Haustiere in rot leuchtende Monster verwandeln können.

“Alle Hunde dieser Gegend haben sich in rote Monster verwandelt! … Sagen sie nicht, das sei unmöglich. Sie sind alle vor meiner Tür.“

Ohjemine.. TOON NERDS!

Ja, was mach’mer denn, bei so einer Misere? Ganz einfach, wir haben längst eine Spezial-Einheit ausgebildet, die sich den Super Monstern entgegenstellt. Die sogenannte Gemini-Force: Team-Leiter Dr. Karmady (stämmig und mit Hitler-Bärtchen), der obligatorische Held Jim Starbuck (gutaussehend, männlich), seine Schwester Gem Starbuck (gutaussehend, weiblich), der lustige dicke Jerry (er fällt oft hin und macht dabei Grimassen) und natürlich Nerd Wally (trägt Hornbrille).
In etlichen Einsätzen muss sich dieses bunte Trüppchen gegen die Dino Monster und ihre tierischen Horden beweisen…

"LASER"

BWARGH!
Also erst mal eins nach dem anderen: ’Angriff der Dino Monster’ ist ein Zusammenschnitt der japanischen TV-Serie ’Dinosaur War Aizenborg’. Das besondere an jener Serie ist allerdings, dass klassische Zeichentrick-Animationen mit ebenso klassischen (will sagen: hoffnungslos antiquierten) Modellbau-Effekten (a la ’Godzilla’ oder den ’Power Rangers’) gemischt wurden. Hier treten also Man-in-Suit Gummi-Monster nicht nur gegen Modell-Fahrzeuge, sondern auch gegen gemalte Heroen an. Spielzeug-Flugvehikel ballern mit Plastikraketen auf Horden gezeichneter Killer-Ratten und so weiter und so fort.
Dabei schickt die Saurier-Puppe names ’Lord Tyrannus’ seine Vasallen in einen Kampf nach dem anderen. Sei es T-Rex, Pteranodon, Stegosaurus oder Triceratops, alle haben eine spezielle Superkraft und eine Helferlein-Partei aus gezeichneten Killerviechern. Nur die ’Henchimals’ (hab ich da grad ein Wort erfunden?) des Pteranodons sind nicht animiert. Nein, seine Killer-Fledermäuse bestehen aus waschechtem Gummi und keiner der Verantwortlichen versuchte auch nur ansatzweise, diesen Fakt zu vertuschen.
Wenn also der Super-T-Rex mit den Worten “Die Erde wird uns gehören. Ihr gehört ausgerottet!“ ganze Hochhäuser per Headbutt zerstört, monströse Erdbeben sogar Flugzeuge im Himmel zum Wackeln bringen und die Monster nach ausreichender Perforierung einfach explodieren, dann kann man das eigentlich nur noch zwei Zielgruppen anbieten: Kindern und Trashmonstern.

“Wir versuchen es mit der Laserkanone!“
“Aber…“
“Es passiert ihnen nichts. Sie fallen einfach um und werden wieder zu ganz normalen Hunden.“

Abrissaurus Ex

Liebe Kinder, liebe Trashmonster; wenn ihr japanische Uralt-Animes und die ’Augsburger Puppenkiste’ mögt, es für euch nichts heißeres gibt als Happa-Happa Maulklappenmonster, die aussehen wie schlecht panierte Jägerschnitzel und ihr auch sonst jeden Quatsch (ob nun selektiert oder kombiniert) konsumiert; dann … los.


Hudson