Die 7. Macht - FilmFlausen.de
                          




Die 7. Macht


‘Er entdeckt das Geschenk der Götter
und eine Legende wird Wirklichkeit!’


Originaltitel: Wai Si-Lei chuen kei (1987) Regie: Teddy Robin Kwan
Drehbuch: Philip Cheng, Gerald Liu & Yuen-Leung Poon
Darsteller: Samuel Hui, Lung Ti, Teddy Robin Kwan FSK: 16


Während man in Villarriba
noch galoppiert...
Phillip Wiseley (Sam Hui), Abenteurer, Autor und Sprücheklopfer, gerät in ’Die 7. Macht’ (dem zweiten Teil einer sechsköpfigen Reihe) zwischen drei Fronten im Kampf um eine sagenumwobene goldene Perle. Auf der einen Seite sind da tibetanische Haudrauf-Mönche unter der Leitung eines Knirpses mit übernatürlichen Fähigkeiten, die das Schmuckstück als ihr höchstes Heiligtum betrachten, auf der anderen der schwerreiche Industrielle Hope (Bruce Baron), welcher das Artefakt für seine Sammlung akquirieren will. Die dritte Partei wird vom Gangster Paul (Ti Lung) und dessen Handlangern gestellt und allmählich fragt man sich, ob es nicht vielleicht ein paar andere Artefakte in der Gegend gibt, damit der Zuschauer sich auf eine etwas übersichtlichere Konfrontation konzentrieren kann. Mit Hilfe seines Kumpels David (Regisseur Teddy Robin Kwan), der ursprünglich von Paul angeheuert wurde, macht sich Wiseley nach einigem Hin und Her auf, die Perle ihren rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben. Nicht jedoch, ohne Pauls taffe, aber entzückende, weil rechtschaffende Schwester Sue mitzuschleppen.

...wird in Villabajo schon geridert.
Hin, her, her, hin, auf nach Nepal, dann zurück, er hier will was, dann gehen wir doch zu ihm und überlegen, wo wir danach hinkönnen, um uns zu verbünden, danach wieder zu verfeinden und überhaupt. Sorry, aber irgendwann hab ich den Überblick verloren, wer hier was will und warum.
Mit Sam Hui (’Mad Mission’), Ti Lung (’A better tomorrow’) und Bruce Baron (’Söldnerkommando 2’) hat ’Die ’7. Macht’ einige namhafte Genre-Haudegen in der Besetzungsliste und wenn die Action in Form von Verfolgungsjagden, nett choreographierten Martial Arts-Manövern und ähnlichem Budenzauber einsetzt, gibt’s für Abenteuer-Freunde mit Eastern-Schwerpunkt ordentliche Unterhaltung. Um dort hinzugelangen muss man jedoch allerlei Globetrotter-Wirrsinn überstehen und eine Auflösung in Kauf nehmen, die genauso überraschend hanebüchen, wie herangetackert wirkt.

Achtung, Spoiler:

"Sagen sie, wer sie sind! Und warum wollen sie uns töten?"

Jetzt wissen wir auch endlich, wo
der Bruce seinen Baron-Titel her
hat: Von Alderaan... oder Melmac.
"Ich bin nicht von dieser Welt, Mr. Wiseley Ich warne sie! Wenn einer von ihnen mir zu nahe kommt, wird er sterben! Ich befehle ihnen zu gehen"
"Wie grausam sie sind!"
"Und ihr Menschenwesen, ihr schlachtet Tiere ab, um sie zu essen. Ist das nicht grausam? Worin liegt also der Unterschied, wenn ich ein paar Menschen abschlachte?"
"Weil Menschen etwas anderes sind!"
"Sie glauben vielleicht, dass sie was anderes sind. Die Tatsachen sprechen dagegen! Ich würde sagen, dass unsere Intelligenz der ihren weit überlegen ist."

Nänänänänänäää. Immer einmal mehr als du!
Schließlich erklärt Bruce Baron (der, ich entschuldige mich, nicht wirklich in einem Atemzug mit Ti Lung und Sam Hui erwähnt werden sollte):

"Mr. Wiseley, diese Perle ist ein Solarflugcomputer. Meine Vorfahren haben sie während eines Erkundungsfluges über dem Himalaya verloren. Das war vor etwa 500 Jahren. Sie ist die einzige Möglichkeit, zu meinem Heimatplaneten zu finden. Ich wünschte, sie würden von hier verschwinden, bevor es zu spät ist."
"Das klingt ziemlich verrückt."

"Ja, geh auf das Licht zu! Du machst's eh nicht mehr lange."

Verrückt? Ja. Fun? Nur bedingt. Der Funke will nicht so richtig überspringen. ’Die 7. Macht’ ist weder so abgedreht, wie der thematisch ähnliche ’Magic Crystal’, noch so effektgeladen, wie der eigene Vorgänger ’The 7th Curse’, der ja selbst schon mit Plot-Wirrwarr kämpfte, dafür aber Chow Yun Fat, Laser-FX und Kreaturen aus der Ursuppe zu bieten hatte.
Um es mit Wiseley selbst zu sagen: "Der Pharao hat gemeint, dass meine Qualifikation nicht ausreicht, um Mumie zu werden."


Hudson